Anna Drexler mit neuer persönlicher 3000-m-Bestzeit

(KS.) Betreut von Jana Vogel und Felix Wagner glänzten Jonas Storch und Anna Drexler von der Leichtathletik Gemeinschaft (LG) Passau mit neuen persönlichen Bestleistungen bei der traditionellen „Laufnacht der Sparkassen-Gala“ der LG Telis Finanz Regensburg, die bei angenehmen Temperaturen und leichtem Wind im Regensburger Universitätsstadion ausgetragen wurde.

Foto Kiefner: Jonas Storch (Start-Nr. 343) auf dem Weg zur neuen Bestleistung, zum Sieg und zur Qualifikationsnorm für die Deutschen Meisterschaften

Über 1500m lief Jonas Storch vom Start weg genau nach Plan, konnte seine vorgenommenen Zwischenzeiten exakt einhalten und sich auf den letzten 500 m sogar noch etwas steigern. Mit der um 11 Sekunden auf nun 4:07,82 Minuten verbesserten persönlichen Bestzeit holte er sich in der Männlichen Jugend U 18 nicht nur den Sieg vor Sebastian Lange (VfL Murnau) und Paul Zimmermann (LG Telis Finanz Regensburg) sondern auch die Qualifikation für die Deutschen Jugendmeisterschaften Mitte Juli in Ulm!

Das erfolgreiche LG-Duo Jonas Storch und Anna Drexler

Nach einer Regenunterbrechung ging es dann für Anna Drexler im letzten Lauf des Abends um 21.30 Uhr auf die 3000-m-Strecke. Hinter der Spitzengruppe um die spätere Siegerin Miriam Dattke konnte sie sich in der Verfolgergruppe einreihen und ihr Rennen sehr gleichmäßig gestalten. Als das Tempo etwas nachließ setzte sie sich gemeinsam mit Vanessa Mikitenko (SSC Hanau-Rodenbach) ab und lief nach schnellen letzten 600m mit neuer persönlicher Bestzeit von 9:44,60 Minuten als ausgezeichnete Sechste über die Ziellinie!

Bericht und Fotos von Josef Heisl, sl, Nr. 2464

Von Josef Heisl

Passau/Hofkirchen  Zum Diözesantag trafen sich die Delegierten des DJK Diözesanverbandes (DV) Passau in Hofkirchen. Dieses ranghöchste Organ der DJK in der Diözese Passau hatte wichtige Entscheidungen zu treffen, unter anderem nach dem Tod von Klaus Moosbauer einen neuen Diözesanvorsitzenden und seine Führungsmannschaft zu wählen. Einstimmig entschieden sich die Vereinsvertreter für Siegfried Kapfer (66) von der DJK Eintracht Passau. Auch bei den Stellvertretern gab es einen Umbruch. Für die nicht mehr Angetretenen wurde überwiegend junges Personal gewählt. Bemerkenswert war der Vortrag von Weltschiedsrichter Dr. Felix Brych, der tiefe Einblicke ins professionelle Schiedsrichterdasein und den Videoreferee bot. (Darüber folgt gesonderter Bericht.)

Wie bei der DJK, einem kirchlichen Sportverband üblich, begann der Tag mit einem Gottesdienst in der Hofkirchner Pfarrkirche Maria Himmelfahrt. Geistlicher Beirat Domkapitular em. Dr. Johann Wagenhammer, der von seinem Stellvertreter und designiertem Nachfolger Josef Mader als Konzelebrant unterstützt wurde, ging in seiner Predigt auf die derzeitigen großen Verunsicherungen wie die Pandemie, den  irrsinnigen Krieg in der Ukraine und dem Klimawandel ein. Habsucht und Eigensinn würden die Natur überfordern und sie zerstören. Frieden sei nicht nur Nichtkrieg und Waffenstillstand. Frieden wachse im liebend gelebten Mit- und Füreinander und dem grundsätzlichen Vertrauen. Das mache auch die DJK interessant, die eine Gemeinschaft sei, die Sport als Spiel betreibe. 

Im Gasthof zur „Post“ begrüßte anschließend der kommissarische Diözesanvorsitzende Peter Schade insbesondere Vizelandrätin Roswitha Toso, Pfarrer Gotthard Weiß, Bürgermeister Josef Kufner, den BLSV-Vize Walter Knoller, die stellvertretende Vorsitzende des DJK Landesverbandes Bayern Gabi Nafz sowie die Delegierten aus den 76 DJK Vereinen im Bistum. In ihrem Grußwort nannte Roswitha Toso die DJK eine Zierde des Sports und ein Aushängeschild. Dieser Sportverband sei verwurzelt in der christlichen Tradition unserer Heimat. Sport sei ein guter Botschafter des Glaubens. Die Sonderseiten der DJK im Bistumsblatt seien für sie stets von großem Interesse. DJK sei also wirklich mehr als nur Sport. Bürgermeister  Josef Kufner zeigte seine Freude darüber, dass dieser große Sportverband schon zum zweiten Mal in seiner Gemeinde diese wichtige Versammlung abhalte. 

Für den BLSV überbrachte die Grüße Kreis-Vize Walter Knoller. Es herrsche derzeit ein großes Bedürfnis  wieder zusammenkommen zu können. Der Sportbetrieb habe vor allem den Kindern und Jugendlichen gefehlt. Die DJK sei die zweite große Familie des Sports in Bayern, lobte Knoller. Ohne die Beiden, BLSV und DJK gäbe es keinen organisierten Sport in Bayern. Gabi Nafz vom DJK Landesverband stellte die ausgezeichnete Zusammenarbeit zwischen Diözesanverband und Landesverband der DJK in den Vordergrund. In Passau werde erfolgreiche Arbeit geleistet, was man auch an dem Mitgliederzuwachs ersehen könne.  Nafz kritisierte die Fehlentwicklungen im organisierten Sport auf Bundes- und Landesebene, sowie den Umgang von führenden Personen untereinander. Da könne man stolz sein, dass das Leitbild der DJK in den Vereinen erhalten bleibe.  

„Wir von der DJK schauen nach vorne und entwickeln uns auch nach vorne“, stellte Nafz heraus. Es sei beispielsweise gelungen, in Augsburg eine eigene Landesgeschäftsstelle einzurichten. Damit könne man die Diözesangeschäftsstellen unterstützen. Dafür gelte es Bischof Dr. Stephan Oster zu danken, der dabei mitgewirkt habe. Der Sport stehe vor zahlreichen Herausforderungen, wie der Einführung der Ganztagsschule schon ab der Grundschule, der demographischen Entwicklung  und der zunehmenden Konkurrenz privater Anbieter. Dazu sei die Bereitschaft Ehrenamtlicher sich zu engagieren rückläufig. Da sei es gut, dass die DJK Vereine qualitativ hochwertige Angebote bieten. Es gelte auch klar Stellung zu beziehen. DJK verstehe den Sport um des Menschen willen nicht um des Kommerzes. Die christliche Werteorientierung sei ein Alleinstellungsmerkmal für die DJK. Der Sportverband sei eine Brücke zwischen Sport und Kirche, wobei Kirche einen Mehrwert darstelle.

Seit 2017 habe sich viel verändert, stellte Peter Schade in seinem Tätigkeitsbericht fest. Der Tod von Klaus Moosbauer habe eine große Lücke aufgetan. Positiv sei der gegenläufige Trend zum Mitgliederschwund bei anderen Vereinigungen. Der DJK DV Passau habe von 2021 auf 2022 einen erfreulichen  Mitgliederzuwachs von 33 945 auf 34 048 zu verzeichnen. „Das ist euer Verdienst“, machte er in Richtung Vereinsvertreter deutlich. Der DJK DV sehe sich als Dienstleister, der aktuelle Themen erörtere, beispielsweise bei den On Tour-Veranstaltungen. Er unterstütze bei der Übungsleiterausbildung und durch den Albert Probst Preis auch bei der Jugendarbeit. 

„Sport ist der wichtigste Teil unserer Arbeit“, stellte Schade fest und nannte einige Diözesanmeisterschaften wie beispielsweis Ski und Stockschießen. Leider habe die größte Veranstaltung, der Domlauf, jetzt schon zweimal wegen der Pandemie abgesagt werden müssen. Als Ersatz werde es heuer am 22. Oktober einen Crosslauf geben. 

Den Finanzbericht erstattete Klaus Lorenz, dem die Kassenprüfer Franz Varga und Johann Ranzinger  eine ausgezeichnete Arbeit bescheinigten, was zur einstimmigen Entlastung führte. Unter der Leitung von Gabi Nafz wurden anschließend die Neuwahlen durchgeführt. Alle Kandidatinnen und Kandidaten wurden per Akklamation einstimmig gewählt. Durch den Rückzug von Peter Schade, Luise Reiter und Hans Weber als stellvertretende Vorsitzende und den Tod von Klaus Moosbauer, mussten der  Vorsitzende und alle Stellvertreter neu bestimmt werden. Auch über die neu gefasste Satzung für DJK Vereine wurde nach Vorstellung durch Diözesangeschäftsführer Philipp Roos abgestimmt. Sie wurde einstimmig bestätigt.  

Geehrt wurden wegen besonderer Verdienste Luise Reiter, Peter Schade, Fritz Seibold, Anton Kurbatfinski und Klaus Lorenz.

Neuwahlen

Diözesanvorsitzender Siegfried Kapfer, Stellvertreter Patrick Buttinger, Alfons Zellner, Elisabeth Wolf und Johannes Asenbauer, Frauenwartin Tamara Sigl, Schatzmeisterin Claudia Skatulla, Sportwart Josef Schleicher, Kassenprüfer Franz Varga und Klaus Lorenz, Fachwarte Fußball Christian Krieg und Christoph Eder, Wintersport Max Reiter, Leichtathletik Siegfried Kapfer, Kegeln Heinrich Schacherl, Tennis Martin Skatulla, Sportjugend Florian Schenk, Pressewart Josef Heisl.

Alle Bilder von Erwin Fladerer, Bayerische Laufzeitung 

(KS.) Mit neuer persönlicher Bestzeit erkämpfte sich Sabrina Prager von der Leichtathletik Gemeinschaft (LG) Passau bei den diesjährigen Bayerischen Marathon-Meisterschaften, die im Rahmen des „30. Regensburg Marathon“ ausgetragen wurden, ihren ersten bayerischen Marathon-Titel.

Der ausrichtende LLC Marathon Regensburg hatte eine schnelle und abwechslungsreiche Laufstrecke mit Start und Ziel am Infineon-Parkplatz direkt neben dem Westbad austrassiert, wobei die Teilnehmer eine Halbmarathon-Runde durch den Landkreis Regensburg mit Blick auf die Walhalla und zwei 10-km-Runden durch die Innenstadt mit zweimaliger Überquerung der Steinernen Brücke zu absolvieren hatten.

Unter dem Beifall tausender Zuschauer und unterstützt durch eine Vielzahl von Musikgruppen gingen die Läuferinnen und Läufer bei optimalen äußeren Bedingungen und Sonnenschein auf die Strecke, wobei Sabrina Prager das Rennen mit dem Ziel die 3-Stunden-Marke zu knacken sehr offensiv und vorne anging.
Die Halbmarathon-Marke durchlief sie bei 1:27 Stunden, konnte das Tempo weiter konstant hoch halten, kam in einen richtigen Flow und konnte zum Ende hin sogar noch etwas zulegen.
Mit neuer persönlicher Bestzeit von 2:56:47 Stunden verwies sie schließlich Manuela Glöckner (SC Kemmern) und Bettina Breitenfeld (SG Stadtwerke Freising) auf die weiteren Plätze und durfte sich über ihren ersten Bayerischen Marathon-Titel freuen!

LG-Bergfex beim „Alpe Adria Ultra Trail“- am 29.05.2022

KS.) Mit der Teilnahme am 25-km-Rennen des diesjährigen „Alpe Adria Ultra Trail“ stellte sich Franz Prager von der Leichtathletik Gemeinschaft (LG) Passau am Wochenende seiner ersten internationalen Herausforderung 2022.

Das 25-km-Rennen des „Alpe Adria Ultra Trails“ mit Start und Ziel auf der Piazza Unita in der italienischen 4000-Einwohner-Stadt Tarvisio im italienisch-österreichisch-slowenischen Dreiländereck im Kanaltal ist laut Ausrichtern ein Rennen mit „sehr einfachem Rezept“.
Zunächst vom Start weg 14,3 km Anstieg bis auf den Gipfel des Monte Lussari auf 1732 m, dann 5,6 km den sog. Pilgerpfad wieder bergab und die letzten 5,5 km über hügelige Trails zurück ins Ziel und alles in allem mit insgesamt 1770 Höhenmetern.

Franz Prager bester Deutscher und schnellster 65jähriger!

Nach 2:53:26 Stunden lief Franz Prager als Gesamt-Elfter, bester Deutscher und schnellster 65jähriger über die Ziellinie.
Sieger des Rennens war der italienische Skyrunning-Europameister von 2015 und zweimalige Gewinner der „Skyrunner-World-Series“ Tadei Pivk.

LG-Duo bei der „Bayerischen Meile“ in Ruhpolding am 27.05.2022 erfolgreich

(KS.) Gold und Bronze erkämpften sich Mario Bernhardt und Stephan Deckwerth von der Leichtathletik Gemeinschaft (LG) Passau bei der „Bayerischen Meile“ in der oberbayerischen 6200-Einwohner-Gemeinde Ruhpolding im Landkreis Traunstein, wo knapp 400 Teilnehmer auf Strecken zwischen 800 m und 7,2 km am Start waren.
Bei der „Bayerischen Meile“, einem vom SV Ruhpolding ausgerichteten Volkslauf über 7,2 Kilometer, also über die alte seit 1872 gültige sog. bayerische Meile, musste ein 1.800-m-Rundkurs mit Start und Ziel im Ortszentrum viermal durchlaufen werden.

Das erfolgreiche LG-Duo (v.li.) Mario Bernhardt und Stephan Deckwerth

Bei nahezu perfektem Laufwetter holte sich Mario Bernhardt nach 24:29 Minuten den Sieg vor Triathlon-Spezialist Florian Prambs (TSV Palling) und Stephan Deckwerth, für den die Uhren nach 25:38 Minuten stehen blieben!

(KS.) Mit einem absolut klasse Auftritt verbesserte Lisa Fuchs von der Leichtathletik Gemeinschaft (LG) Passau ihre 2019 aufgestellte persönliche Bestzeit über 3.000 m beim diesjährigen Läufercup des TSV Eintracht Karlsfeld, bei dem Teilnehmer aus 26 Vereinen am Start waren! 

Bild (Foto SimonHolländer)

Bei guten äußeren Bedingungen machte Lisa Fuchs, die heuer bereits mit neuen persönlichen Bestzeiten über 5000 m und 10 km erfolgreich war, zuletzt aber eine verletzungsbedingte Wettkampfpause hatte einlegen müssen, vom Start weg Tempo und steigerte letztlich ihre persönliche Bestzeit auf nun tolle 9:39,39 Minuten und holte sich damit auch den Sieg vor Yvonne Kleiner (LG Stadtwerke München) und Andrea Horney (LG Kreis Dachau).

Lena Dichtl, selbständige Physiotherapeutin aus Tittling („Gsund und fit“) und viele Jahre Leistungsträgerin im Mittelstreckenbereich der Leichtathletik Gemeinschaft (LG) Passau überraschte ihre Vereinskameraden Trainer Mario Bernhardt (re.) und Vorstand Siegfried Kapfer für das diesjährige DJK-Bundessportfest mit einem Trikot-Präsent.

Beim DJK-Bundessportfestes, den deutschen Meisterschaften des katholischen Sportverbandes DJK, das nur alle vier Jahre stattfindet, war Lena Dichtl u.a. 2010 in Krefeld zweifache deutsche Bundessiegerin über 800 und 1500m. Für die diesjährigen Titelkämpfe, die Anfang Juni im mittelfränkischen Schwabach ausgetragen werden, stattete sie nun die 29 LG-Teilnehmer mit einem extra Funktionsshirt aus!

LG-Athletin bei „Breitenberg bewegt Dich“ am 22. 05.2022

(KS.) Unter dem Motto „Breitenberg bewegt Dich“ richtete der Förderverein Pro Nordisch Rastbüchl zusammen mit dem WSV-DJK Rastbüchl am letzten Wochenende im nordischen Zentrum Jägerbild/Breitenberg seinen diesjährigen Crosslauf- und MTB-Wettbewerb aus. Unter den 170 gemeldeten Teilnehmern auch Kristina Vöckl von der LG Passau.

Kristina Vöckl von der LG Passau Gesamtzweite bei
„Breitenberg bewegt Dich“  

Bei sommerhaften Temperaturen übernahm die 31jährige Krankenschwester auf der 2,8-km-Runde mit Start und Ziel am „Franz-Meyer-Haus“, die dreimal zu bewältigen war, vom Start weg die Führungsarbeit und versuchte ihr Tempo entsprechend umzusetzen. In der dritten Runde musste sie dann allerdings diesem Tempo und vor allem auch den warmen Temperaturen etwas Tribut zollen und Sonja Brandl (DJK-Laufwölfe Fürsteneck) vorbei-ziehen lassen.
Nach 36:36,3 Minuten lief sie hinter Sonja Brandl als Gesamtzweite und Siegerin ihrer Altersklasse W 30 über die Ziellinie.

Stellvertreter-Wahlen und Ehrungen für langjährige Mitgliedschaft und besondere Verdienste

(KS.) Neben einer großen Anzahl von Mitgliedern konnte der neue Vorsitzende Herbert Hugger auch zahlreiche Ehrengäste zur diesjährigen Jahres- Hauptversammlung unseres Stammvereins TV 1862 Passau e.V. in der altehrwürdigen Jahnturnhalle willkommen heißen. 
Unter ihnen Oberbürgermeister Jürgen DupperMdB Andreas ScheuerMdL Prof. Dr. Gerhard WaschlerWalter Knoller als Vertreter des BLSV und die Stadträte Sissi GeyerKarl SynekWolfgang Wagner und Siegfried Kapfer.

Weitere Grüße galten dem Leiter des Sportzentrums der Universität Passau Prof. Dr. Gereon Berschin, den anwesenden TV-Ehrenmitgliedern und den Mitgliedern des Ältestenrates Hans Ziegenfuß und Dr. Karl Geisenberger sowie der stellvertretenden Leichtathletik-Bezirksvorsitzenden Centa Hollweck und Otto Dirnberger vom Turngau Unterdonau.

Grußwort von OB Jürgen Dupper

Nach einem Totengedenken für die verstorbenen Mitglieder, bei dem Herbert Hugger u.a. an den verstorbenen Ehrenvorsitzenden Adolf Hiendl erinnerte, zeigte sich OB Jürgen Dupper in seinen Grußworten erfreut, dass nach zwei Jahren Corona, einem regelrechten „Stresstest“ auch für Passaus Sportvereine, wieder persönliche Kontakte und Austausch bei einer Jahreshauptversammlung möglich sind.
„Neben seinem großen sportlichen Angebot vermittle der TV Passau aber ebenso Respekt, Anstand und gegenseitiges Verständnis“ so OB Jürgen Dupper und auch dafür gelte es Dank zu sagen. Er wünsche dem TV für die Zukunft weiterhin alles Gute und viel Glück.

Herbert Hugger, 1. Vorsitzender des TV Passau

Der TV-Vorsitzende ließ in einem kurzen Überblick sein knappes erstes Jahr im Amt in wenigen Stichpunkten Revue passieren. Bedankte sich eingangs bei seinem Vorgänger Peter Niedermeier, ging dann auf die diversen Veranstaltungen in den einzelnen Abteilungen ein und appellierte an alle Mitglieder „man gewöhnt sich an Fernseher und Füße hoch, aber das muss jetzt ein Ende haben. Motivieren Sie sich, nutzen Sie aus, dass Sie Mitglied eines derart vielfältigen und großen Vereins mit dem Angebot von 22 Abteilungen sind“.

Mit dem Dank an alle Sportlerinnen und Sportler, alle Übungsleiter und Trainer, die Sparkasse Passau, die VR-Bank und die Stadtwerke Passau für ihre Unterstützung, an Jutta Seewald, seine Vorstandsmitglieder, den Förderverein Jugend und Claudia Haberland sowie für die gute Zusammenarbeit mit der Stadt Passau, der Innstadt-Schule, dem Innstadt-Kindergarten, dem BLSV, dem Turngau, dem Stadtverband für Sport und allen Nachbarn und Mitgliedern beendete Herbert Hugger seinen Geschäftsbericht 2021.

In seiner Eigenschaft als Liegenschaftswart berichtete Peter Fahrnholz in seinen detaillierten Ausführungen über die Arbeiten in und um die unter Denkmalschutz stehende Jahnturnhalle.
Er nannte u.a. die Malerarbeiten an der Hallen-Nordwand und an den Fenstern, die Verlegung eines neuen Bodens auf dem Turnhallen-Balkon, wünschte sich eine Gestaltung der großen freien Wandfläche, evtl. mit passenden Piktogrammen, schilderte Beschädigungen der Rasenfläche und ging auf die Beseitigung der Probleme der Lüftungsanlage ein.
„Immer ein Punkt der Liegenschaftswarte“ so Peter Fahrnholz, seien die festgestellten Mauersprünge und Mauerrisse, vor deren evtl. Sanierung jedoch in jedem Fall ein Baugrunduntersuchung mit einer Kostenschätzung von 2.000,- bis 3.000,- Euro erforderlich sei. Er und sein Stellvertreter Erich Kopp würden nun auf eine Entscheidung des Vorstandes warten. 

Schatzmeister Karl Synek erläuterte in seinen Ausführungen den Gesamthaushalt 2021, wobei er insbesondere auf die bereits geleistete erhebliche Schuldenrückführung einging;  ausdrücklich die Verdoppelung der Vereinspauschale durch den Freistaat Bayern und die damit verbundenen positiven Auswirkungen auf den Haushalt des TV Passau erwähnte, sich bei den zahlreichen Spendern für insgesamt 26.000 Euro Zuwendungen bedankte und den Mitgliedern letztlich einen Überschuss von knapp 15.000 Euro präsentieren konnte.

Von der Kassenprüfung durch Stefan Schmidt eine ordnungsgemäße Haushaltsführung bestätigt und mit entsprechendem Lob und Beifall bedacht, wurden Schatzmeister und Vorstand einstimmig entlastet.

Eingerahmt von OB Jürgen Dupper und 1. Vorsitzendem Herbert Hugger (re.) die neu gewählten Stellvertreter Sybille Bittmann und Thomas Scharinger

Bei den anschließend von Stadtrat Siegfried Kapfer durchgeführten Wahlen wurden Thomas Scharinger und Sybille Bittmann als neue Stellvertreter des 1. Vorsitzenden gewählt und Karl Synek als Schatzmeister und Erich Kopp als Turn- und Sportwart in ihren Ämtern bestätigt. 

Beim langjährigen stellvertretenden Vorsitzenden Werner Kasper, der für keine weitere Amtszeit mehr zur Verfügung stand, bedankte sich Siegfried Kapfer dann im Anschluss persönlich und im Namen des TV Passau mit sehr persönlich gehaltenen Worten und  Herbert Hugger überreichte als Zeichen der Anerkennung für das große Engagement ein Präsent des TV Passau.

Moderiert von Siegfried Kapfer und unterstützt mit von Erich Kopp zusammengestellten Fotos erfolgten die Ehrungen für langjährige Mitgliedschaft im Turnverein Passau.

Treue Mitglieder:
Für ihre langjährige Mitgliedschaft im TV Passau wurden geehrt:

25 Jahre: 
Uwe Brandes, 
Ursula Dupper, 
Christine Feldschmid, 
Martin Freund, 
Claudia Haberland,
Kerstin Haberland,
Tobias Kapfer, 
Thomas Niedermeier, 
Wolfgang Pflie, 
Matthias Rein, 
Dr. Gerhard Strohmeier, 
Susanne Sturm, 
Christian Suchomski, 
Susanne Synek, 
Barbara Treitlinger, 
Barbara Zehner.

40 Jahre:
Barbara Brutscher, 
Klaus Dichtl, 
Paula Eimerich, 
Gertraud Leimer, 
Herbert Lindinger, 
Bärbl Neudorfer, 
Christine Peters, 
Dr. Peter Wagner.

50 Jahre:
Gotthard Ammer, 
Ludwig Bauer, 
Franz Dusch, 
Marianne Globisch,
Ernst Hann von Weyhern
Sigrid Hann von Weyhern, 
Erwin Haslberger, 
Thomas Kerl, 
Hanneliese Kopp,
Erich Kopp. 
Norbert Macha, 
Alois Pohmann, 
Dieter Schlueter, 
Rainer Unverricht.

60 Jahre:
Manfred Duschl, 
Otto Jodlbauer, 
Joachim Kral 
Manfred Landsherr.

70 Jahre:
Dr. Karl Geisenberger, 
Rudolf Dometshauser.

Aus den Händen des BLSV-Vertreters Walter Knoller erhielten 
Edeltraud Taeger (15 Jahre Abteilungsleiterin Aikido) und 
Werner Resch (15 Jahre Abteilungsleiter Faustball) die BLSV-Ehrenadel in Silber
und Josef Burger (10 Jahre Abteilungsleiter Ski) die BLSV-Ehrennadel in Bronze.

Mit der Ehrennadel in Silber des TV Passau für besondere Verdienste zeichnete
Herbert Hugger die Abteilungsleiterin Eiskunstlauf Gedi Guzy, seinen Vorgänger im
Amt Peter Niedermeier und den Leiter der Schwimmabteilung Alexander Semmler aus.

Die diesjährige Jahreshauptversammlung nahm der TV-Vorsitzende zudem zum
Anlass die Ehrung mit der Silbernen TV-Ehrennadel für Alexander Abelein, die
Corona bedingt ausgefallen war, entsprechend nachzuholen.

TV-Vorsitzender Herbert Hugger (6. v. li.) mit Geehrten und Ehrengästen. 

Bei einem gemütlichen Beisammensein mit guten Gesprächen endete eine sehr harmonische Jahreshauptversammlung des TV Passau 1862.

LG-Ausdauerläufer beim „Kaitersberg Trail“ am 14.Mai 2022

(KS.) Unter dem Motto „70 % Trails -100 % Spaß! Aber niemand hat gesagt, dass es leicht wird!“ veranstaltete der TV Bad Kötzting am Wochenende die zweite Ausgabe des „Kaiters-berg Trails“. 

Fabian Probst ausgezeichneter Fünfter in seiner Altersklasse

Bei traumhaftem Frühlingwetter gingen über 300 Teilnehmer, unter ihnen auch Fabian Probst 
von der LG Passau, bei diesem Event an den Start und hatten eine technisch sehr anspruchsvolle 30-km-Strecke mit insgesamt 1.200 Höhenmetern auf einem der bekanntesten Abschnitte des sog. „Goldsteigs“ mit allen landschaftlichen Highlights des Kaitersbergmassivs zu bewältigen.

Nach 3:29:47 Stunden lief Fabian Probst als 38. der Gesamtwertung, die von Thomas Wanninger (xc-rund.de) gewonnen wurde, über die Ziellinie. In seiner Altersklasse M 35, wo der Dritte der Gesamtwertung Wolfgang Hochholzer (Team Gamsbock) nicht zu schlagen war, belegte Fabian Probst einen ausgezeichneten fünften Platz!