Dreimal Gold für LG-Langstreckler
-Sabrina Prager schnellste Frau auf der Viertel-Marathon-Distanz-

LG Passau
LG-Goldtrio (v.re.) Manfred Ammerl, Sabrina und Franz Prager

 

(KS.) Dreimal Gold für die Leichtathletik Gemeinschaft (LG) Passau bei der 16. Ausgabe des „Dreiburgenland-Marathons“ in Thurmansbang, zu der 280 Teilnehmer auf Strecken zwischen fünf Kilometern und der Marathon-Distanz gemeldet hatten.

Während sich Manfred Ammerl, der sich für die 5-km-Strecke entschieden hatte, mit seiner Endzeit von 17:39 Minuten den Gesamtsieg auf der kürzesten Distanz holte, starteten Sabrina Prager und ihr Vater Franz Prager über 12 Kilometer.

Sabrina Prager, letztes Jahr u.a. Bayerische Meisterin mit dem Berglaufteam der LG Passau, war mit 50:20 Minuten schnellste Frau und verwies Jeannette Sprenzinger (SVG Ruhstorf) und Carina Mnich (TSV Neuburg) auf die weiteren Plätze.

Für „Bergfex“ Franz Prager blieben die Uhren nach 48:36 Minuten stehen, was für ihn einen überlegenen Sieg in der Altersklasse M 60 vor Erwin Seidl (DJK Laufwölfe Fürsteneck) und Gerhard Wojan (SVG Ruhstorf) bedeutete.

Dreiburgenland Marathon, Thurmansbang, 18. April 2016

Sabrina Prager gewinnt im Dreiburgenland
-Franz Prager und Manfred Ammerl mit Silber-

Sabrina Prager LG Passau Foto Schürger

(KS.) Mit einer absolut klasse Leistung holte sich Sabrina Prager von der Leichtathletik Gemeinschaft (LG) Passau den Gesamtsieg im 12-km-Rennen der Frauen beim diesjährigen „Dreiburgenland-Marathon“. Nach 53:04 Minuten verwies sie Sonja Brandl und Lena Kölbl (beide DJK-Laufwölfe Fürsteneck) auf die weiteren Plätze.

Auf der gleichen Distanz erkämpfte sich M-60-Berglaufweltmeister Franz Prager mit seiner Endzeit von 48:27 Minuten Platz Zwei in der Gesamtwertung der Männer hinter Horst Grabmeier (LG Wolfstein). In seiner Altersklasse M 55 holte er sich den Sieg vor Matthias Großwald (Tour de Kerscher) und Johan Schmid.

Manfred Ammerl Foto Schürger

Der dritte LG-Aktive Manfred Ammerl, der der AK M 45 angehört, sicherte sich über fünf Kilometer in 17:37 Minuten die Silbermedaille hinter dem B-Jugendlichen Daniel Stemplinger.