LG-Kampfrichterteam im Städt. Dreiflüsse – Stadion im Einsatz

(KS.) Mit einem 14köpfigen Kampfrichterteam unterstützte die Leichtathletik Gemeinschaft (LG) Passau das diesjährige Bezirkssportfest der Förderschulen für geistige Entwicklung, das die Grubweger St. Severin Schule mit großen Engagement im städtischen Dreiflüssestadion ausrichtete und bei dem rund 200 begeisterte Teilnehmer aus ganz Niederbayern am Start waren.

Das LG-Team, eingerahmt vom 1. Vorsitzenden Peter Fahrnholz (1. v. re.), der Passauer Leichtathletik-Kreisvorsitzenden, der stellvertretenden LG-Vorsitzenden Centa Hollweck (4. v. re.) und dem niederbayerischen Kampfrichterobmann, dem Passauer Stadtrat und sportlichen Leiter der LG Passau Siegfried Kapfer (1. v. li.).

” 1964 – 2019  –  55 Jahre Passauer Behördensportfest”

Am 05. Juli traditionelles Kräftemessen des öffentlichen DienstesSiegfried Kapfer seit 40 Jahren verantwortlich

(KS.) Seit nun bereits 55 Jahren gibt es das Passauer Behördensportfest!Am 6. Juni 1964 fiel auf der Sportanlage Passau-Oberhaus der Startschuss zum 1. Behördensportfest. Nahezu 100 Sportler aus 16 Dienststellen trafen sich damals zum Wettstreit des Öffentlichen Dienstes; wobei ein Faustball-Pokalturnier und verschiedene Leichtathletik-Wettbewerbe ausgetragen wurden.

Auf Initiative des damaligen Vorsitzenden des Kreisjugendverbandes im Bayerischen Beamtenbund,Walter Resch, und unterstützt vom Vorsitzenden des Kreisausschusses Passau im Bayerischen Beamtenbund, Studienprofessor Adolf Retzer, wurde diese Veranstaltung ins Leben gerufen.
Durch die tatkräftige Mitarbeit des DJK-Sportverbandes unter Leitung von Toni Obermeier und der Passauer Kampfrichtergemeinschaft unter Führung von Otto Ruhland konnten die Wettkämpfe, die unter der Schirmherrschaft von Oberbürgermeister Dr. Emil Brichta standen, reibungslos abgewickelt werden.

Bei der Siegerehrung im Gasthof „Bayerischer Löwe“ überbrachte der damalige Bürgermeister Franz Kern die Grüße des verhinderten Schirmherrn und erklärte u.a., dass es zu wünschen sei, dass dieses Behördensportfest zu einer ständigen Einrichtung werden möge!

Nun wird am 05.Juli bereits das 53. Passauer Behördensportfest ausgetragen. Lediglich zwei-mal in den zurückliegenden Jahren (1972 und 1978) musste auf eine derartige Veranstaltung verzichtet werden.

Aus einer Idee ist ein Traditionssportfest des Öffentlichen Dienstes geworden, dass sich viele Jahre lang in Disziplinvielfalt, Beteiligung und Leistung durchaus mit Meisterschaften auf Kreis- und Bezirksebene messen ließ.

Seit dem 10. Behördensportfest im Jahre 1975 gibt es zwei Schirmherren für diese Veranstaltung. Neben Oberbürgermeister Dr. Emil Brichta stellte sich auch der damalige Landrat Baptist Kitzlinger in den Dienst des Sports.

Bis zum 12. Behördensportfest, am 24. September 1977 war Walter Resch von der AOK Passau Hauptverantwortlicher für Organisation und Ausrichtung. Seit dem 29. September 1979, dem 13. Passauer Behördensportfest, d.h. seit nunmehr 40 Jahren trägt Siegfried Kapfer, pensionierter Kriminalhauptkommissar und Passauer Stadtrat die Verantwortung

Mit diesem 13. Sportfest traten auch mehrere Änderungen ein. U.a. wurde das Angebot an Leichtathletik-Disziplinen erhöht und erstmals eine Mannschaftswertung in den Leichtathletik-Wettbewerben vorgenommen. Die Sparkasse Passau konnte 1979 als erste Behörde den damals vom Bayerischen Beamtenbund gestifteten Wanderpokal in Empfang nehmen.

Während im Laufe der Jahre, vornehmlich wegen der neu eingeführten Mannschaftswertung, das Interesse an den Leichtathletik-Wettbewerben anstieg, wurde es um das Behörden-Faustball-Turnier eher ruhig. In den letzten Jahren wurde auf eine Ausrichtung gänzlich verzichtet.

Von 1964 bis 1980, unterbrochen nur 1971 beim 8. Behördensportfest, war immer das Sportzentrum Oberhaus Schauplatz der sportlichen Aktivitäten. Ab1981 ging das traditionelle Sportfest des Öffentlichen Dienstes dann im repräsentativen städtischen Dreiflüsse-Stadion über die Bühne.
Doch aufgrund der in den Jahren zurückgehenden Resonanz entschloss sich Veranstaltungsleiter Siegfried Kapfer mit dem Behördensportfest 2003 wieder an die “Wurzeln”, auf die Sportanlage Passau-Oberhaus zurückzukehren und die Veranstaltung im Rahmen eines Abendsportfestes mit reduziertem Disziplinangebot, familiärem Charakter und abendlicher Siegerehrung auszurichten.

Von den „Männern der ersten Stunde“, deren Namen in den alten Ergebnislisten zu finden sind, wird heuer nur noch Peter Fahrnholz, langjähriger Mannschaftsführer der Sparkasse, vor Ort sein und sich in der Veranstaltungsorganisation engagieren.

Der Dank gilt all denen, die diese Veranstaltung ins Leben gerufen haben und weiterführten. Stellvertretend für alle Beteiligten seien genannt: Walter ReschAdolf Retzer, Toni ObermeierOtto RuhlandOtto Reichert, Reinhard SagasserHorst WisbeckLudwig DemleitnerSiegfried Kapfer und die Leichtathletik Gemeinschaft (LG) Passau DJK/TV.

(fa) Auf dem Gelände unseres Stammverein TV Passau 1862 e.V. wurde ein für den Konditionsraum angeschafftes Fitnessgerät entwendet. Auf Grund des umfangreichen Gewichtes musste dieses im Carport an der Jahnstraße, bis zum Eintreffen der Monteure, zwischengelagert werden.

In der Nacht von Freitag (31. Mai) auf Samstag (1. Juni) wurde der oberste Karton mit dem sich darin befindlichen  “Crosstrainer” entwendet.

“Laufband allein zu Haus'”
So sah der “Tatort” dann am Samstag aus. Der oberste Karton verschwunden.

Wer kann uns helfen?
Wer hat etwas beobachtet?
Auf Grund des Gewichtes muss der Abtransport durch mehreren Personen und mit einem Kombi erfolgt sein.
Wo wird ein solches Gerät eventuell angeboten?
Ebay?
Internet ect.?
Vorweg herzlichen Dank für jede Unterstützung.

Auch über die Presse wird gefahndet!

(KS.) Rund 5.000 Teilnehmer aus 30 Nationen gingen vor tausenden von Zuschauern bei der 13. Ausgabe des „Metropolmarathons“ in Fürth auf Strecken zwischen 350 m und 42,2 Kilometer; unter ihnen auch Franz Keifenheim von der Leichtathletik Gemeinschaft (LG) Passau.

Aufgrund der hochsommerlichen Temperaturen konnte Franz Keifenheim, der sich für die Halbmarathonstrecke entschieden hatte, mit seiner Leistung von 2:00:20 Stunden als 18. seiner Altersklasse M 60 und Gesamtrang 430 einmal mehr zufrieden sein.

Gelungener Wettkampftag

Das LG-Quintett (v.re.) Markus Weinert, Jana Vogel, Stefan Biersack, Lorenz Galla und Tobias Kapfer mit ihrem Betreuer Siegfried Kapfer

(KS.) Bei regelrechtem Kaiserwetter ging das diesjährige „MTV Meet-IN 2019“ des MTV Ingolstadt über die Bühne, das es seit 1989 gibt, zwischenzeitlich als sog. „Bayern-Top-Meeting“ im Wettkampfkalender geführt wird und bei dem u.a. Deutschlands beste Stabhochspringer versuchen, die Qualifikationsleistungen für diverse internationale Veranstaltungen zu erreichen.

Die Leichtathletik Gemeinschaft (LG) Passau war mit einem vom sportlichen Leiter der LG Passau Siegfried Kapfer betreuten Sprinter- und Mittelstrecken-Quintett am Start.

Über 100 m der Männer verbesserte Tobias Kapfer seine 100-m-Saisonbestzeit auf 11,61 Sekunden und belegte im Endlauf Platz Sechs Über 200 m, wo er seine Saisonbestzeit auf 23,73 Sekunden verbesserte, wurde er Siebter.

Lorenz Galla, der noch der Männlichen Jugend U 20 angehört, steigerte seine persönliche 100m-Bestzeit auf 11,62 Sekunden und seine 200-m-Bestzeit auf 23,43 Sekunden, womit er im Gesamtklassement Rang Fünf belegte.

Stefan Biersack, mit krankheitsbedingtem Trainingsrückstand an den Start gegangen, lief  die 100m in 12,70 Sekunden.

Markus Weinert konnte über 800 m der Männer nicht ganz an seine zuletzt bei den Niederbayerischen Meisterschaften gezeigten Leistungen heranlaufen und wurde mit 2:02,50 Minuten Gesamt-Achter.

Die niederbayerische 800m-Meisterin Jana Vogel hatte in ihrem 800-m-Rennen eigenen Angaben zufolge bereits nach der ersten Runden „richtig schwere Beine“ und wurde mit einer Endzeit von 2:25,06 Minuten Sechste. 

Maxim Fuchs erkämpft Silber in Heidenheim.
-„17. Heidenheimer Sparkassen-Stadtlauf“ mit über 2.800 Teilnehmer-

Erfolgreicher Stadtlauf in Heidenheim für Maxim Fuchs – hier mit Ehefrau Lisa

(KS.) Der Bayerische Marathonmeister Maxim Fuchs von der Leichtathletik Gemeinschaft (LG) Passau, der aufgrund Krankheit zuletzt auch bei den Bayerischen Halbmarathon-Titelkämpfen in Markt Indersdorf hatte passen müssen, stieg nun beim „17. Heidenheimer Sparkassen-Stadtlauf“, bei dem über 2.800 Teilnehmer aus dem In- und Ausland am Start waren, wieder ins Wettkampfgeschehen ein.

Nach 1:13,41 Stunden musste sich der Facharzt für Innere Medizin an der Bundeswehr-Klinik in Ulm nur denkbar knapp Clive Brown (TG Biberach) geschlagen geben und durfte sich als Zweiter über einen gelungenen Wiedereinstieg ins Laufgeschehen freuen.

Sabrina Prager gewinnt am Mondsee.
-Manfred Ammerl holt Bronze bei den 50jährigen-

Die Siegerin über 10 km Sabrina Prager mit Bronzemedaillengewinner Manfred Ammerl 

(KS.) Mit einem Sextett war die Leichtathletik Gemeinschaft (LG) Passau beim „38. Internationalen Mondseelauf“ vertreten, bei dem knapp 1.200 Teilnehmer aus dem In- und Ausland in der oberösterreichischen 3.800-Einwohner-Marktgemeinde Mondsee, Bezirk Vöcklabruck, auf Strecken von 40 m für die absolut Kleinsten bis hin zur 21,1km-Halbmarathon-Distanz am Start waren.

In einem couragiert gelaufenen Rennen holte sich Sabrina Prager nach 38:41 Minuten den Gesamtsieg beim „BWT-10-km-Lauf“ und verwies bei schwülen 25 Grad die beiden Österreicherinnen Christina Traxler (Tri Run Linz) und Sandra Kienesberger Unterach) auf die weiteren Plätze.

Hinter Daniel Steinlechner (ASV Salsburg Land) und Harald Fenzl (SV Gallneukirchen) gab es für Manfred Ammerl, der nach 41:35 Minuten die Ziellinie überquerte, die Bronzemedaille bei den 50jährigen,

v.li.) Gerhard Bauer, Gaby Kopfinger, Manfred Ammerl und im Vordergrund Tim Kopfinger.

Mit seiner Endzeit von 48:48 Minuten belegte Thomas Kopfinger Rang 15 in seiner Altersklasse (AK) M 40.

Ehefrau Gaby Kopfinger, die sich für den Halbmarathon entschieden hatte, lief nach 2:10:06 Stunden als 16. Ihrer AK W 45 ins Ziel. 

Für Gerhard Bauer, der ebenfalls die 21,1 Kilometer mit ihr bestritten hatte, blieben die Uhren nach 2:10:04 Stunden stehen, was für ihn Rang 10 bei den 60jährigen bedeutete.

Der jüngste LG`ler, der siebenjährige Tim Kopfinger belegte über 350 m der Schüler Rang 16.

Mario Bernhardt und Florian Kapfer mit starken Leistungen
-LG-Duo in Ruhpolding am Start-

Das erfolgreiche LG-Duo Mario Bernhardt (li.) und Florian Kapfer 

(KS.) Mit klasse Leistungen glänzten Mario Bernhardt und Florian Kapfer von der Leichtathletik Gemeinschaft (LG) Passau bei der diesjährigen „Rauschbergmeile“, die in der oberbayerischen 7.000-Einwohner-Gemeinde Ruhpolding im Landkreis Traunstein über  die Bühne und bei der über 400 Teilnehmer auf Strecken zwischen 400 und 7.200 m am  Start waren.

Die Verantwortlichen des ausrichtenden SV Ruhpolding hatten einen mit engen Kurven und kurzen, steilen Anstiegen gespickten Rundkurs durch den Ruhpoldinger Ortskern austrassiert, auf dem die Teilnehmer, angefeuert von hunderten Zuschauern, vom Start weg das Tempo hochhalten mussten.

Mario Bernhardt, zuletzt Fünfter bei den Bayerischen Halbmarathon-Meisterschaften, hatte sich für die 7.200m-Distanz, die sog. Bayerische Meile aus dem Jahr 1872, entschieden und konnte sich gleich vom Start weg in einer Vierer-Gruppe, die von Top-Bergläufer Wolfgang Klinger (SC Anger) und Weltcup-Biathlon-Ass Johannes Kühn (WSV Reit im Winkl) angeführt wurde, vom Rest des Feldes absetzen.
Bis zur vierten Runde konnte sich der LG`ler an Kühn regelrecht „festbeißen“, musste aber dann etwas abreißen lassen und lief nach 22:32 Minuten letztlich hinter Klinger und Kühn als ausgezeichneter Dritter über die Ziellinie.
Florian Kapfer, ehemaliger Bayerischer Mittelstreckenmeister und wieder richtig „heiß“ auf Wettkämpfe, lief die sog. „Rauschbergmeile“, d.h. über die klassische Distanz der englischen Meile bzw. 1.609 m, für die zwei kurze Runden zu absolvieren waren.
Im Männer-Rennen, das Nils Fischer (Lauffeuer Chiemgau) für sich entschied, erkämpfte sich Kapfer mit seiner Endzeit von 5:21 Minuten einen klasse fünften Platz.

LG-Damen-Trio läuft deutsche Quali.

Eva Schultz, Susanne Schreindl und Lisa Fuchs mit neuen persönlichen  Bestzeiten beim Mittsommerlauf in Regensburg

Tobias Schreindl mit dem für die deutschen Meisterschaften qualifizierten erfolgreichen LG-Trio (v.li) Ehefrau Susanne Schreindl, Eva Schultz und Lisa Fuchs

(KS./fa) Bestens besetzt mit knapp 50 Läuferinnen und Läufer ging am Mittwoch -Abend auf der idyllischen Sportanlage am Regensburger Oberen Wöhrd der „Mittssommerlauf“ der LG Telis Finanz Regensburg über die Bühne.
Bei optimalen äußeren Bedingungen liefen in zwei hochkarätig besetzten 5.000-m-Läufen Damen und Herren zu neuen Bestzeiten und Qualifikationsnormen; unter ihnen von der Leichtathletik Gemeinschaft (LG) Passau Eva SchultzLisa Fuchs sowie Susanne Schreindl und Tobias Schreindl.
Das Motto für unsere LG-Damen war klar vorgegeben: Neue Bestzeiten. Gleich vorweg, sie hielten sich ausnahmslos daran. 

Im Damenrennen, das die aus Äthiopien stammende Obse Abdeta Deme vor Bojana Bjelja aus Kroatien und Lokalmatadorin Miriam Dattke, die die U23-EM-Norm „knackte“, gewann, erkämpfte sich die niederbayerische 5.000-m-Meisterin Eva Schultz mit neuer persönlicher Bestzeit von 16:54,27 Minuten Rang Sechs. Eva Schultz lief ein phantastisches Rennen. Passierte die 3000m-Marke etwa 5 Sekunden schneller als ihre Bestmarke und zeigte eine fulminante letzte Runde. Der Lohn ihres Mutes, eine um 46 Sekunden verbesserte persönliche Bestmarke.

Vereinskameradin Susanne Schreindl, Bayerischen Marathon-Meisterin, drückte bis 3000m mächtig aufs Tempo und musste am Schluss etwas Tribut zollen. Trotzdem steigerte sie als Siebte im Klassement  ihre persönliche Bestzeit auf 16:55,55 Minuten (vorher 17:08 Min.) 

Die dritte LG-Läuferin Lisa Fuchs, ging mit leichtem Schnupfen ins Rennen konnte sich aber ebenfalls über eine neue persönlicher Bestzeit von 17:06,49 Minuten und als Neunte dieses klasse Feldes freuen. 

Mit ihren neuen Top-Zeiten konnte sich das vom vielfachen deutschen Meister Günter Zahn trainierte und optimal vorbereitete LG-Trio eindrucksvoll für die Deutschen Leichtathletik-Meisterschaften am 03./04. August im Berliner Olympiastadion qualifizieren.

Tobias Schreindl, zuletzt Bronzemedaillengewinner bei den deutschen Marathon-Meisterschaften, startete nach den Marathon-Strecken  erstmals auf der Bahn und besitzt aber dort noch nicht die Schnelligkeit. Sein Ziel, die Qualifikation für die Norm zur Deutschen Meisterschaft (14:24,00 min.) zu laufen, verfehlte er mit 14:24,63 Min. denkbar knapp. Diese sollte er aber am 22.06. in Tübingen knacken können. Das Männer-Rennen in Regensburg, entschied der Kenianer Lawi Kosgei für sich.

„Achtbar aus der Affäre gezogen“
-„LG-Rumpf-Team“ bei den Niederbayerische Meisterschaften in Plattling-

(KS.) Mit einem aufgrund von Krankheit und Verletzungen reduzierten und
ersatzgeschwächten „Rumpf-Team“ startete die Leichtathletik Gemeinschaft (LG) Passau bei den diesjährigen Niederbayerischen Meisterschaften am Start, die am Wochenende vom TSV Plattling im „Karl-Weinberger-Stadion“ einmal mehr mustergültig ausgerichtet wurden und zu denen über 400 Teilnehmer aus 40 Vereinen gemeldet hatten.

Bei den Männern wurde Tobias Kapfer über 100 m in 11,83 Sekunden Sechster und belegte über 200 m in 24,20 Sekunden Rang Sieben; zusammen mit Linus Kopec, Mittelstreckler Markus Weinert und Lorenz Galla gab`s über 4×100 m noch die Bronzemedaille.

Die 4×100-m-Staffel der Männer mit (v. re.) Linus Kopec, Tobias Kapfer,  Markus Weinert und Lorenz Galla holte Bronze.

Markus Weinert kam nach 2:00,91 Minuten als Vierter des 800-m-Männer-Rennens ins Ziel.
In der Männlichen Jugend U 20 eroberte Lorenz Galla über 100 m in 11,87 Sekunden und  in neuer persönlicher Bestzeit von 23,47 Sekunden über 200 m jeweils die Silbermedaille.
Laurenz Kieninger wurde über 100 m in 12,33 Sekunden Vierter und musste dann verletzungsbedingt auf weitere Starts verzichten.

Mit neuer persönlicher Bestzeit von 2:06,45 Minuten holte sich Ausdauerspezialist Frank Schneider Silber auf der 800-m-Distanz.

In der Männlichen Jugend U 18 belegte Linus Kopec über 100 m in 12,63 Sekunden Rang Sieben.

Aufgrund einer Autobahnsperrung und einer dadurch massiv verspäteten Ankunft mussten Florian Freislederer und Jakob Saam auf die 100 m der Männlichen Jugend U 18 verzichten. Über 200 m sicherte sich dann Florian Freislederer in neuer persönlicher Bestzeit von 25,74 Sekunden seinen ersten niederbayerischen Titel. Jakob Saam holte sich in ebenfalls neuer persönlicher Bestzeit von 26,87 Sekunden Bronze.

Dank persönlicher Bestzeit von 2:14,57 Minuten wurde Felix Proschek über 800 m Dritter;

Elias Schubertbelegte mit seiner Endzeit von 2:26,26 Minuten Platz Fünf.

In der Besetzung Jakob SaamFlorian FreisledererElias Schubert und Felix Proschek durfte sich das LG-Quartett dann noch über die Niederbayerische Meisterschaft in der4x100-m-Staffel freuen.

Niederbayerischer Meister über 4×100 m der Männlichen Jugend U 18 (v.re.)Jakob Saam, der niederbayerische 200-m-Einzelmeister Florian Freislederer, Elias Schubert und Felix Proschek
Jana Vogel, niederbayerische 800-m-Meisterin bei den Frauen

Über 800 m der Frauen gewann Jana Vogel mit Saison-Bestzeit von 2:23,87 Minuten die niederbayerische Meisterschaft.

In der Weiblichen Jugend U 18 lief Dilara Seidenschwarz, die mit krankheitsbedingtem Trainingsrückstand an den Start ging, über 100 m in 13,00 Sekunden auf Platz Vier und über 200 m in 26,94 Minuten auf Rang Fünf.

Leonie Kieninger mit neuer persönlicher Bestzeit niederbayerische Vizemeisterin über 400 m der Weiblichen Jugend U 18
 

64,18 Sekunden bedeuteten für Leonie Kieninger neue persönliche 400-m-Bestzeit und die Silbermedaille. Ebenfalls Silber gab es für Anna Drexler, die über 800 m nach 2:31,53 Minuten ins Ziel kam.

Die jüngste LG-Teilnehmerin Lea Gahbauer wurde über 800 m der Schülerinnen W 14 mit neuer persönlicher Bestzeit von 2:32,48 Minuten niederbayerische Vizemeisterin