LG Passau mit Siegen, Medaillen und Top-Leistungen

(KS.) Mit sieben Mal Gold, vier Mal Silber und einer ganzen Anzahl von Top-Platzierungen und Leistungen glänzten die vom vielfachen deutschen Meister Günter Zahn trainierten Ausdauerasse der Leichtathletik Gemeinschaft (LG) Passau beim diesjährigen „26. Johannesbad -Thermen-Marathon“ in Bad Füssing. Knapp 2.000 Teilnehmer aus dem In- und Ausland trotzten den winterlichen Verhältnissen und gingen auf die ausgeschriebenen Strecken zwischen 1.800 m und der klassischen Marathondistanz von 42,195 Kilometern.

Das erfolgreiche Läufer-Ehepaar Tobias und Susanne Schreindl

Mit 2:31:13 Stunden holte sich Tobias Schreindl den Gesamtsieg im Marathon vor Vereinskamerad Alex Sellner, für den 2:44:51 Stunden gestoppt wurden, und dem Erlanger Markus-Kristan Siegler. Ganz knapp dahinter mit 2:45:36 Stunden wurde der dritte LG-Marathoni Marco Bscheidl vierter.

Alex Sellner, Gesamtzweiter und schnellster 45jähriger auf der Marathondistanz                                                                                                                          Foto: Bayerische Laufzeitung
Marco Bscheidl, Marathon-Gesamtvierter und Silber bei den 35jährigen.                                                                                                        Foto: Bayerische Laufzeitung

Während sich Schreindl auch den Sieg in der Altersklasse (AK) M 30 sicherte, gewann Alex Sellner seine AK M 45 und Marco Bscheidl holte in seiner AK M 35 Silber.

Mit einer Gesamtendzeit von 8:01:41 Stunden sicherte sich das LG-Trio Schreindl, Sellner und Bscheidl ganz überlegen den Sieg in der Mannschaftswertung vor dem WSV Otterskirchen und dem Team Erdinger Alkoholfrei.

Lisa Fraunhofer, erfolgreiche Halbmarathon-Läuferin                Foto: Göstl

Im Halbmarathon-Rennen, wo zwei Runden bzw. 21,097 Kilometer zu bestreiten waren, zeigte sich Lisa Fraunhofer, die für ihren Arbeitgeber ZF Friedrichshafen-Passau an den Start ging, gut erholt von ihrer Grippe und lief nach 1:35:39 Stunden als Gesamtachte und Vierte der Frauen-Hauptklasse ins Ziel.

Das „Oldie-Tiro“ Georg EiblFranz Keifenheim und Gerhard Bauer, die alle der AK M 60 angehören, belegten mit ihren Endzeiten von 1:50:07, 1:50:39 und 2:12:52 Stunden in ihrer AK die Ränge 10, 11 und 32.

Das LG-Halbmarathon-Oldie-Trio (v.li.) Franz Eibl, Gerhard Bauer undFranz Keifenheim.

Im 10-km-Rennen der Frauen holte sich die Bayerische Marathon-Meisterin Susanne Schreind lin 36:02 Minuten den Gesamtsieg vor Hannah Sassnink (LC Aichach) und Janina Lorenz (MRRC München). Damit ging  gleichzeitig auch Gold in der Frauen-Hauptklasse an sie.

Katrin Bründl, die nach 42:36 Minuten als Achte der Gesamtwertung ins Ziel kam, sicherte sich damit den Sieg in ihrer AK W 35 vor Lena Czernoch (DJK Laufwölfe Fürsteneck) und Diana Holler (Running sis).

Mario Bernhardt schnellster LG-ler über 10 Kilometer                                                                                              Foto: Göstl

Schnellster 10-km-Mann der LG Passau war der deutsche 50-km-Mannschaftsmeister Mario Bernhardt, der mit seiner Endzeit von 34:37 Minuten Fünfter des Gesamteinlaufs und Zweiter seiner AK M 30 wurde.

Mittelstreckenspezialist Markus Weinert auf der 10-km-Distanz                                                               Foto: Bayerische Laufzeitung

Für Mittelstreckenspezialist Markus Weinert wurden 35:11 Minuten gestoppt, was für ihn Rang der Gesamtwertung und Platz Vier in der Männerhauptklasse bedeutete.

Sascha Jäger zeigte sich gegenüber den niederbayerischen Cross-Meisterschaften stark verbessert und lief als drittschnellster LG`ler nach 36:18 Minuten über die Ziellinie, was ihm in seiner AK M 45 die Silbermedaille einbrachte.

Knapp dahinter in 36:38 Minuten Felix Wagner, der als Neunter der Männer-Hauptklasse in der Ergebnisliste aufscheint. Für Axel Brand blieben die Uhren nach 39:16 Minuten stehen, was für ihn Rang Sieben in seiner AK M 45 bedeutete. 

Elfter der AK M 45 wurde Thomas Kopfinger, der 46:07 Minuten lief. LG-Newcomer Peter Weigl wurde mit seiner Endzeit von 54:18 Minuten 22. in seiner AK M 50.

LG-Team am Start

Das LG-Team mit (v. li.) Lorenz Galla, Laurenz und Leonie Kieninger, Tobias Kapfer und Coach Siegfried Kapfer

(KS.) Nach dem Eröffnungssportfest im Leichtathletik-Modul, der neuen Passauer Mehrfachturnhalle, den südbayerischen Meisterschaften in der Münchner „Werner-

von-Linde-Halle“ und den Bayerischen Titelkämpfen in der „Quelle-Halle“ in Fürth zogen das Geschwisterpaar Leonie Kieninger und Laurenz Kieninger sowie Tobias Kapfer am Samstag letztmals die Spikes für einen Hallen-Wettkampf an. Lorenz Galla wollte vor den Bayerischen U-20-Meisterschaften nochmal einen Sprinttest absolvieren. So startete das LG-Quartett bei den sog. „Munic Indoor“, die der Leichtathletik-Kreis Oberbayern Süd veranstaltete und der TSV Forstenried-München in der „Werner-von-Linde-Halle“ ausrichtete. Etwa 900 Teilnehmer aus über 100 Vereinen waren am Start.

Die LG-Starter durften mit ihren gezeigten Leistungen auch bei diesem Hallenwettkampf durchaus zufrieden sein, denn Tobias Kapfer blieb über 60 m der Männer in 7,53 Sekunden und über 200 m, wo er 24,19 Sekunden lief, jeweils im Bereich seiner Hallenbestleistungen.

Auch Lorenz Galla, der über 60 m mit 7,60 Sekunden gestoppt wurde, zeigte sich für die noch anstehenden Bayerischen U-20-Titelkämpfe gerüstet und Lorenz Kieninger, der über 60 m seine persönliche Bestzeit auf 7,74 Sekunden steigerte und über 200 m nach 25,06 Sekunden ins Ziel kam, zeigte sich zufrieden mit seiner ersten richtigen Hallensaison.

Leonie Kieninger steigerte über 400 m der Weiblichen Jugend U 18 ihre Hallenbestzeit auf 65,80 Sekunden, was in der Endabrechnung sogar Platz vier bedeutete.

Stefan Hohberger gewinnt „87. Cinque Mulini“

-LG-Langstreckler erlebt in Italien Wettkampf-Revival-

(KS.) 2011 vertrat Stefan Hohberger von der Leichtathletik Gemeinschaft (LG) Passau zusammen mit seinen LG-Mannschaftskameraden Richard Friedrich, Stefan Paternoster, Tobias Schreindl und Raphael Viellehner (+) die Bundesrepublik Deutschland bei „48. European Champion Clubs Cup Cross Country“, den Cross-Europameisterschaften für Vereinsmannschaften, im italienischen San Vittore Olona in der Provinz Mailand; das LG-Team belegte damals Platz neun.

PNP-Pressebericht von 2011

Jetzt acht Jahre später und seit knapp einem Jahr wieder im regelmäßigen Training, wollte er wieder ins Wettkampfgeschehen einsteigen, Dazu wählte er als „Wettkampf-Revival“ die 8.300-Einwohner-Gemeinde San Vittore Olona. Dort veranstaltete  der italienische Ausrichter die 87. Ausgabe des „Cinque Mulini“, auf  einer der bedeutendsten Cross-Strecken Europas. Diese  benannt nach den dort vorhandenen berühmten „fünf Mühlen“. Bereits 1933 wurde dort erstmals ein Crosslauf ausgerichtet. Er beruht auf einem äußerst selektiven 2-Kilometer-Wiesen-Rundkurs, der unter anderem auch direkt durch zwei der fünf Mühlen führt und bei dem wieder über 1.000 Teilnehmer aus dem In- und Ausland am Start waren.

Stefan Hohberger beim Zieleinlauf

Nach einer kleinen 300-m-Einführungsrunde im Stadion lag er noch auf Rang sieben, ging dann nach ca. 600 m an die Spitze des Feldes und lief alles von vorne weg, wobei ihm nur der italienische Halbmarathon-Spezialist Rudy Magagnoli (Bestzeit 1:05:25 Stunden) folgen konnte.

Durch die engen Mühlen konnte sich Hohberger zwar zunächst etwas absetzen, wurde aber vom Italiener wieder „zugelaufen“ und musste sich letztlich auf seinen Endspurt verlassen.

Knapp 300 m vor dem Ziel setzte der LG-Langstreckler zu einem sehr langgezogenen Spurt an und erkämpftes sich nach 18:05 Minuten mit zwei Sekunden Vorsprung den Sieg vor Rudy Magagnoli und dem zweiten Italiener Andrea Giorgianni!. 

Stefan Hohberger eingerahmt von Rudy Magagnoli (Start-Nr. 380, li.)und Andrea Giorgianni (Start-Nr. 128)

LG-Quartett mit guten Leistungen in Fürth

Dilara Seidenschwarz holt Bronze

Das erfolgreiche LG-Team mit (v. re.) Dilara Seidenschwarz, Lorenz Galla, Linus Kopec und Tobias Kapfer 

(KS.) Ihre gute Leistungen und die erzielten Qualifikationen beim Eröffnungssportfest im Leichtathletik-Modul der neuen Passauer Mehrfachturnhalle und bei den südbayerischen Hallenmeisterschaften in München bestätigten die Sprinterinnen und Sprinter der Leichtathletik Gemeinschaft (LG) Passau auch bei den Bayerischen Hallenmeisterschaften der Männer und Frauen und der Jugend U 18, die am Wochenende in der Fürther „Quelle-Halle“ über die Bühne gingen und zu denen über 500 Teilnehmer aus 99 Vereinen gemeldet hatten.

Dilara Seidenschwarz erkämpfte sich mit der Bronzemedaille über 200 m der Weiblichen Jugend U 18 ihr erstes Edelmetall bei Bayerischen Titelkämpfen.

Mit neuer persönlicher Bestzeit von 8,13 Sekunden qualifizierte sich Dilara Seidenschwarz in der Weiblichen Jugend U 18 als Zweite ihres 60-m-Vorlaufes für den Zwischenlauf. Da dieser aber aufgrund massiver Probleme mit der elektronischen Zeitmessanlage letztlich gecancelt wurde, gab es für die insgesamt 16 Zeitschnellsten aus den Vorläufen zwei sogenannte  Zeitendläufe.

In ihrem Lauf steigerte sie als Dritte ihre persönliche Bestzeit neuerlich und belegte im Gesamtklassement, das von der mehrfachen bayerischen Meisterin Naomi Krebs (LG Bamberg) gewonnen wurde, mit 8,05 Sekunden den fünften Platz.

Über 200 m, wo ebenfalls Zeitläufe zur Austragung kamen, steigerte die Passauer Schülerin ihre Hallenbestleistung auf 26,40 Sekunden und holte sich hinter der südbayerischen Doppel-Meisterin Viola John (LG Stadtwerke München) und der südbayerischen 200-m-Meisterin Lara Holzhaus (TuS Geretsried) die Bronzemedaille.

Bei seinen ersten Bayerischen Hallenmeisterschaften bestätigte Linus Kopec in der Männlichen Jugend U18 mit 7,99 Sekunden über die 60 m erneut seine Leistungen aus Passau und München.

Ebenso konnten Tobias Kapfer und Lorenz Galla mit ihren 60-m-Zeiten bei den Männern von 7,51 bzw. 7,55 Sekunden zufrieden sein.

Über 200 m der Männer lief Tobias Kapfer im Vorlauf 24,33 Sekunden. Steigerte sich im Endlauf auf 24,12 Sekunden und belegte im Gesamtklassement damit Rang Acht.

Titel, Medaillen und klasse Leistungen der LG-Cross-Läufer

Jonas Storch schnellster 13jähriger, 
Dreifach-Erfolg bei den Damen und 
Vierfach-Erfolg auf der Männer-Langstrecke

(KS.) Mit einer ganzen Anzahl von Titeln und Medaillen, sowie durchwegs klasse Leistungen präsentierten sich die Athleten der Leichtathletik Gemeinschaft (LG) Passau bei den diesjährigen niederbayerischen Cross-Meisterschaften, die vom Laufverein Region Geiselhöring im Rahmen des „9. Dingolfinger Stadion-Crosslaufes“ im „Isar-Wald-Stadion“ ausgerichtet wurden. 

Die Verantwortlichen hatten auf den mit Schnee bedeckten Sand- und Graswegen einen gut einsehbaren Rundkurs mit 1.500 m austrassiert, auf denen die Teilnehmer aus 16 niederbayerischen Vereinen bei kaltem, windigem Wetter und winterlichen Verhältnissen Strecken zwischen 900 und 7.500 m zu bewältigen hatten.

Das vonTrainer Bernhard Stümpfl betreute Nachwuchsteam musste dem massiven Schneefall und den damit verbundenen Straßenverhältnissen inkl. einer „längeren“ unfreiwilligen Autobahnfahrt hinter einer Schneepflug-Armada Rechnung tragen und kam erst kurz vor dem ersten Meisterschaftsrennen in Dingolfing an.

Trotzdem konnten sich die beiden jüngsten Sebastian Treitlinger und Fabian Schneider, die bei den 12jährigen 1.500 m bzw. eine Runde zu laufen hatten, in 6:49 bzw. 6:53 Minuten als Vierter und Fünfter gut in Szene setzen.

Schnellster 13jähriger und niederbayersicher Meister Jonas Storch

Bei den 13jährigen holte sich Jonas Storch über die gleiche Distanz in 5:20 Minuten den niederbayerischen Titel vor Jonas Waas (TSV Plattling) und Moritz Schön (FTSV Straubing).

Hinter dem FTSV Straubing wurde das LG-Schüler-Team zudem in der Mannschaftswertung niederbayerischer Vizemeister.

Das LG-Schülerteam mit (v.li.) Sebastian Treitlinger, Fabian Schneider und Jonas Storch

Über 3.000 m der Männlichen Jugend U 18, lief Felix Proschek nach 11:48 Minuten als Vierter und Elias Schubert nach 12:25 Minuten als Sechster über die Ziellinie.

In der Männlichen Jugend U 20 musste sich Frank Schneide rauf der 3.000-m-Distanz nach 9:41 Minuten nur denkbar knapp um zwei Sekunden Julian Dormehl (LG Region Landshut) geschlagen geben.

In der Mannschaftswertung der Männlichen Jugend U18/U20 gab es für das Passauer Trio Silber hinter der LG Region Landshut.

Anna Drexler niederbayerische Vizemeisterin
Foto: Göstl

Ebenfalls Silber holte sich Anna Drexler, die über 3.000 m der Weiblichen Jugend U 18 nach 11:38 Minuten nur Amelie Hanf (LV Deggendorf) den „Vortritt“ lassen musste.

Auf der Männer-Mittelstrecke über 3.000 m, belegte 800-m-Spezialist MarkusWeinert in 9:35 Minuten Rang Fünf vor Mario Bernhardt, für den 9:37 Minuten gestoppt wurden. Für Cross-Debütant Leo Zamorano-Reichold blieben die Uhren nach 13:20 Minuten stehen.

Das LG-Trio sicherte sich die Vizemeisterschaft in der Mannschaftswertung.

Das erfolgreiche Damen-Trio der LG Passau mit (v.li.) mit der niederbayerischen Meisterin Susanne Schreindl, sowie Jana Vogel und Eva Schultz.

Bei den Damen, die 4.500 m bzw. drei Runden zu absolvieren hatten, lief die Bayerische Marathonmeisterin Susanne Schreindl nach 15:32 Minuten als erste ins Ziel, gefolgt von Eva Schultz, für die 16:22 Minuten gestoppt wurden und der 800-m-Läuferin Jana Vogel, die mit ihren 16:53 Minuten einen Dreifacherfolg der LG Passau komplettierte.

Damit ging auch der Mannschaftstitel an die LG Passau vor den Teams der SV Ruhstorf und des Gastgebers, dem LV Region Geiselhöring.

Auch die Männer-Langstrecke über 7.500 m wurde zum einem regelrechten blau-gelben LG-Festival, denn hinter dem überlegenen Sieger Tobias Schreindl, der 23:01 Minuten lief, kamen Stephan Fruhmann nach 25:26 Minuten, Felix Wagner nach 25:42 Minuten und Thomas Bscheidl nach 25:52 Minuten auf den Plätzen zwei, drei und vier ins Ziel.

Die LG-Langstreckler mit (v.li.) Felix Wagner, TobiasSchreindl, Stephan Fruhmann, Thomas Bscheidl und Sascha Jäger.

Tobias Schreindl sicherte sich damit auch den Sieg in seiner Altersklasse (AK) M 30 vor Thomas Bscheidl und Stephan Fruhmann war schnellster 40jähriger.

„LG-Oldie“ bei diesen Crossmeisterschaften war Sascha Jäger, der 27:11 Minuten lief und sich in seiner AK M 45 nur Andreas Baumann (DJK Fürsteneck) geschlagen geben musste.

Alex Sellner gewinnt
Manfred Ammerl schnellster 50jähriger

(KS.) Alex Sellner von der Leichtathletik Gemeinschaft (LG) Passau holte sich den Sieg bei der vierten Ausgabe des „Arnstorfer Crosslaufes“.

Arnstorfer Gesamtsieger Alex Sellner von der LG Passau.

Nahezu 120 Teilnehmer gingen bei dieser Crosslauf-Veranstaltung im niederbayerischen 7.000-Einwohner-Markt Arnstorf, Landkreis Rottal-Inn, an den Start und hatten je nach Altersklasse auf der sehr „holprigen“, knochenhart gefrorenen 1.400m-Runde mit Start und Ziel am sog. Reitplatz zwischen 650 und 7.000 m zu bewältigen.

Nach auskurierter Knochenhautentzündung stieg Alex Sellner erstmals wieder ins Wettkampfgeschehen ein; nahm den Arnstorfer Crosslauf gleich als Härtetest für den „Johannesbad-Thermen-Marathon“ Anfang Februar in Bad Füssing und holte sich nach 26:58 Minuten den Gesamtsieg auf der Männer-Langstrecke vor dem Oberösterreicher Wolfgang Strasser (TSV Mattighofen) und Lokalmatador Markus Bauer (LAC Arnstorf 1978) und zudem den Sieg in seiner Altersklasse (AK) M 45.

Manfred Ammerl schnellster 50jähriger

Vereinskamerad Manfred Ammerl, für den 29:28 Minuten gestoppt wurden, siegte in der AK M 50 vor Roland Eder (Arnstorfer LG) und Frank Eckert (LG Telis Finanz Regensburg).

Bekanntgabe und Einladung

J A H R E S V E R S A M M L U N G der LEICHTATHLETIK – GEMEINSCHAFT PASSAU

Samstag, 9. Februar 2019 
15:00 Uhr
Gymnastikraum, TV Passau
Jahnstraße 3 / Innstadt

Tagesordnung 

1. Begrüßung
2. Jahresbericht des 1. Vorsitzenden
3. Bericht über die sportlichen Aktivitäten mit Ehrungen
4. Bericht Wettkampf-Organisation
5. Bericht des Kassenprüfers
6. Neuwahl 1. Vorsitzender
7. Neuwahl stellv. Vorsitzender (Sportlicher Leiter)
8. Neuwahl Abteilungsleiter Leichtathletik DJK Eintracht Passau
9. Neuwahl Kassenprüfer
10. Anträge *
11. Sonstiges

* Anträge sind bis spätestens 01. Februar 2019 schriftlich an einen der
Unterzeichner einzureichen.

Wir bitten in Anbetracht der anstehenden Themen um zahlreiche Teilnahme.

Peter Fahrnholz                  Siegfried Kapfer           Centa Hollweck                  Vorsitzender                  Stellv. Vorsitzender      Stellv. Vorsitzende

Acht persönliche Bestleistungen aufgestellt

-LG-Team in München am Start-

Das erfolgreiche LG-Team mit (v. re.) Leonie Kieninger, Dilara Seidenschwarz, Linus Kopec, Lorenz  Galla, Laurenz Kieninger, Tobias Kapfer und Coach Siegfried Kapfer.

(KS.) Ihre gute Leistungen und die erzielten Qualifikationen für die Bayerischen Meisterschaften beim Eröffnungssportfest im Leichtathletik-Modul der neuen Passauer Mehrfachsporthalle bestätigten die Sprinterinnen und Sprinter der Leichtathletik Gemeinschaft (LG) Passau auch bei den Südbayerischen Hallenmeisterschaften, die am Sonntag in der Münchner „Werner-von-Linde-Halle“ über die Bühne gingen und zu den über 550 Teilnehmer aus 79 Vereinen gemeldet hatten.

Mit neuer persönlicher Bestzeit von 8,16 Sekunden gewann Dilara Seidenschwarz in der Weiblichen Jugend U 18 ihren 60-m-Vorlauf; lief im Zwischenlauf 8,17 Sekunden und belegte im Endlauf mit 8,23 Sekunden Rang Acht.

Über die 200-m-Distanz verbesserte sie ihre Hallenbestzeit auf 26,81 Sekunden, womit sie in der Endabrechnung aller 200-m-Zeitläufe als Gesamtvierte nur denkbar knapp an Platz Drei vorbeilief.

Leonie Kieninger startete nach ihrem „60-m-Warm-Up“, wo sie mit 9,04 Sekunden gestoppt wurde, erstmals in einem Hallen-Wettkampf über 400 m und belegte nach einem couragierten Rennen mit ihren 67,87 Sekunden im Gesamtklassement der Weiblichen Jugend U 18 den fünften Platz. 

Tobias Kapfer kämpfte sich über 60 m der Männer mit neuer persönlicher Bestzeit von 7,48 Sekunden in den Zwischenlauf, wo er mit 7,49 Sekunden neuerlich überzeugte. Im 200-m-Rennen wurde er mit „leichtem Zwicken“ im Oberschenkel als Dritter seines Zeitlaufes mit 24,34 Sekunden gestoppt.

Lorenz Galla, der noch der Männlichen Jugend U 20 angehört, steigerte seine persönliche Bestzeit über 60 m auf 7,53 Sekunden und lief im Zwischenlauf 7,59 Sekunden. Neue Hallenbestzeit erzielte er über 200 m mit 24,43 Sekunden.

Laurenz Kieninger, ebenfalls noch der Männlichen Jugend U 20 angehörend, verbesserte seine persönliche 200m-Hallenbestzeit auf 24,76 Sekunden.

Linus Kopec, erstmals bei Südbayerischen Titelkämpfen am Start, steigerte seine 60-m-Bestzeit auf 7,91 Sekunden und verpasste den Einzug in die Zwischenläufe der Männlichen Jugend U 18 nur ganz knapp um drei Hunderstel – Sekunden. Auf der für ihn völlig ungewohnten 200-m-Hallenrunde, verbesserte er seine persönliche Bestzeit auf 26,68 Sekunden.

(fa) Als Geburtstags-Highlight 2019 war sie angesagt, die Fete unter dem Motto “Die 90ger Party”. Nämlich die Geburtstagsfeier, zum 30. von Mario Bernhardt. Neben den vielen geladenen Gästen erschien auch eine zahlenmäßig starke Abordnung der LG Passau.

Außen herrschte starker Schneefall … innen dagegen “Vesuvio”, als Mario seine Gäste, in der gleichnamigen Pizzeria, auf launische Weise begrüßte. Und tatsächlich, wie die Bilder beweisen, die 90ger fanden Auferstehung.

Frauenpower der LG Passau

Allerhand hatten sich Verwandtschaft, Freunde,  sowie die Arbeits-Kolleginnen und Kollegen ausgedacht. Ihre Glückwünsche gestalteten sich für Mario äußerst schweißtreibend. 

So  z. B. die Kostümierung, die Mario in ein völlig überdimensioniertes Outfit steckte. Und dem noch nicht genug, ihm in diesem Zustand, auch noch diverse Gymnastik-Übungen  abverlangte.

Bauchmuskel-Übungen waren dagegen die reine Wohltat. 

Aber wie der Volksmund so schön sagt, Langstreckler lieben nicht nur länger, sie kommen auch mit dieser Belastung zurecht.

Verglichen harmlos gestalteten sich dagegen die Geburtstags-Glückwünsche des Vereins, die  vom 1. Vorsitzende der LG Passau, Peter Fahrnholz überbracht wurden.

Marco Bscheidl gewinnt Regensburger „Spindellauf“!

21-km-Lauf im Donau-Einkaufszentrum Knapp 500 Teilnehmer beim Indoor-Event der  besonderen Art

(KS.) Mit einer tollen Leistung gewann Marco Bscheidl von der Leichtathletik Gemeinschaft (LG) Passau die siebte Ausgabe des Regensburger „Spindellaufes“; einem Lauf der besonderen Art. Denn der Lauf über 21 Kilometer ging im Regensburger „Donau-Einkaufszentrum“ (DEZ) über die Bühne.

Die Verantwortlichen des ausrichtenden LLC Marathon Regensburg hatten im DEZ unter Einbeziehung des Parkdecks, der sog. Parkhausspindel, die dem Lauf auch den Namen gibt, mit Auf- und Abfahrt und diverser Ebenen eine ca. 1.500 m lange Runde austrassiert, die 14 mal zu durchlaufen war und bei der die knapp 500 Teilnehmer letztlich etwa 600 Höhenmeter zu bewältigen hatten.

Bei regelrechtem Volksfest- und Discofeeling mit bunten Lichtern, leuchtenden, durch Beamer an die Wände geworfene Grafiken und Musik von Bands und Discjockeys und angefeuert von einer Vielzahl begeisterter Zuschauer verwies Marco Bscheidl in einem äußerst couragierten Rennen nach 1:20:22 Stunden Felix Mayerhöfer (DJKDasswang)  und den Ultramarathon-Spezialisten Wolfgang Theisinger (RC Abschnitt Mitte) auf die  weiteren Plätze und sicherte sich neben dem Gesamtsieg auch gleich noch den Sieg in seiner Altersklasse M 35.