Mario Bernhardt und Florian Kapfer mit starken Leistungen
-LG-Duo in Ruhpolding am Start-

Das erfolgreiche LG-Duo Mario Bernhardt (li.) und Florian Kapfer 

(KS.) Mit klasse Leistungen glänzten Mario Bernhardt und Florian Kapfer von der Leichtathletik Gemeinschaft (LG) Passau bei der diesjährigen „Rauschbergmeile“, die in der oberbayerischen 7.000-Einwohner-Gemeinde Ruhpolding im Landkreis Traunstein über  die Bühne und bei der über 400 Teilnehmer auf Strecken zwischen 400 und 7.200 m am  Start waren.

Die Verantwortlichen des ausrichtenden SV Ruhpolding hatten einen mit engen Kurven und kurzen, steilen Anstiegen gespickten Rundkurs durch den Ruhpoldinger Ortskern austrassiert, auf dem die Teilnehmer, angefeuert von hunderten Zuschauern, vom Start weg das Tempo hochhalten mussten.

Mario Bernhardt, zuletzt Fünfter bei den Bayerischen Halbmarathon-Meisterschaften, hatte sich für die 7.200m-Distanz, die sog. Bayerische Meile aus dem Jahr 1872, entschieden und konnte sich gleich vom Start weg in einer Vierer-Gruppe, die von Top-Bergläufer Wolfgang Klinger (SC Anger) und Weltcup-Biathlon-Ass Johannes Kühn (WSV Reit im Winkl) angeführt wurde, vom Rest des Feldes absetzen.
Bis zur vierten Runde konnte sich der LG`ler an Kühn regelrecht „festbeißen“, musste aber dann etwas abreißen lassen und lief nach 22:32 Minuten letztlich hinter Klinger und Kühn als ausgezeichneter Dritter über die Ziellinie.
Florian Kapfer, ehemaliger Bayerischer Mittelstreckenmeister und wieder richtig „heiß“ auf Wettkämpfe, lief die sog. „Rauschbergmeile“, d.h. über die klassische Distanz der englischen Meile bzw. 1.609 m, für die zwei kurze Runden zu absolvieren waren.
Im Männer-Rennen, das Nils Fischer (Lauffeuer Chiemgau) für sich entschied, erkämpfte sich Kapfer mit seiner Endzeit von 5:21 Minuten einen klasse fünften Platz.

LG-Damen-Trio läuft deutsche Quali.

Eva Schultz, Susanne Schreindl und Lisa Fuchs mit neuen persönlichen  Bestzeiten beim Mittsommerlauf in Regensburg

Tobias Schreindl mit dem für die deutschen Meisterschaften qualifizierten erfolgreichen LG-Trio (v.li) Ehefrau Susanne Schreindl, Eva Schultz und Lisa Fuchs

(KS./fa) Bestens besetzt mit knapp 50 Läuferinnen und Läufer ging am Mittwoch -Abend auf der idyllischen Sportanlage am Regensburger Oberen Wöhrd der „Mittssommerlauf“ der LG Telis Finanz Regensburg über die Bühne.
Bei optimalen äußeren Bedingungen liefen in zwei hochkarätig besetzten 5.000-m-Läufen Damen und Herren zu neuen Bestzeiten und Qualifikationsnormen; unter ihnen von der Leichtathletik Gemeinschaft (LG) Passau Eva SchultzLisa Fuchs sowie Susanne Schreindl und Tobias Schreindl.
Das Motto für unsere LG-Damen war klar vorgegeben: Neue Bestzeiten. Gleich vorweg, sie hielten sich ausnahmslos daran. 

Im Damenrennen, das die aus Äthiopien stammende Obse Abdeta Deme vor Bojana Bjelja aus Kroatien und Lokalmatadorin Miriam Dattke, die die U23-EM-Norm „knackte“, gewann, erkämpfte sich die niederbayerische 5.000-m-Meisterin Eva Schultz mit neuer persönlicher Bestzeit von 16:54,27 Minuten Rang Sechs. Eva Schultz lief ein phantastisches Rennen. Passierte die 3000m-Marke etwa 5 Sekunden schneller als ihre Bestmarke und zeigte eine fulminante letzte Runde. Der Lohn ihres Mutes, eine um 46 Sekunden verbesserte persönliche Bestmarke.

Vereinskameradin Susanne Schreindl, Bayerischen Marathon-Meisterin, drückte bis 3000m mächtig aufs Tempo und musste am Schluss etwas Tribut zollen. Trotzdem steigerte sie als Siebte im Klassement  ihre persönliche Bestzeit auf 16:55,55 Minuten (vorher 17:08 Min.) 

Die dritte LG-Läuferin Lisa Fuchs, ging mit leichtem Schnupfen ins Rennen konnte sich aber ebenfalls über eine neue persönlicher Bestzeit von 17:06,49 Minuten und als Neunte dieses klasse Feldes freuen. 

Mit ihren neuen Top-Zeiten konnte sich das vom vielfachen deutschen Meister Günter Zahn trainierte und optimal vorbereitete LG-Trio eindrucksvoll für die Deutschen Leichtathletik-Meisterschaften am 03./04. August im Berliner Olympiastadion qualifizieren.

Tobias Schreindl, zuletzt Bronzemedaillengewinner bei den deutschen Marathon-Meisterschaften, startete nach den Marathon-Strecken  erstmals auf der Bahn und besitzt aber dort noch nicht die Schnelligkeit. Sein Ziel, die Qualifikation für die Norm zur Deutschen Meisterschaft (14:24,00 min.) zu laufen, verfehlte er mit 14:24,63 Min. denkbar knapp. Diese sollte er aber am 22.06. in Tübingen knacken können. Das Männer-Rennen in Regensburg, entschied der Kenianer Lawi Kosgei für sich.

„Achtbar aus der Affäre gezogen“
-„LG-Rumpf-Team“ bei den Niederbayerische Meisterschaften in Plattling-

(KS.) Mit einem aufgrund von Krankheit und Verletzungen reduzierten und
ersatzgeschwächten „Rumpf-Team“ startete die Leichtathletik Gemeinschaft (LG) Passau bei den diesjährigen Niederbayerischen Meisterschaften am Start, die am Wochenende vom TSV Plattling im „Karl-Weinberger-Stadion“ einmal mehr mustergültig ausgerichtet wurden und zu denen über 400 Teilnehmer aus 40 Vereinen gemeldet hatten.

Bei den Männern wurde Tobias Kapfer über 100 m in 11,83 Sekunden Sechster und belegte über 200 m in 24,20 Sekunden Rang Sieben; zusammen mit Linus Kopec, Mittelstreckler Markus Weinert und Lorenz Galla gab`s über 4×100 m noch die Bronzemedaille.

Die 4×100-m-Staffel der Männer mit (v. re.) Linus Kopec, Tobias Kapfer,  Markus Weinert und Lorenz Galla holte Bronze.

Markus Weinert kam nach 2:00,91 Minuten als Vierter des 800-m-Männer-Rennens ins Ziel.
In der Männlichen Jugend U 20 eroberte Lorenz Galla über 100 m in 11,87 Sekunden und  in neuer persönlicher Bestzeit von 23,47 Sekunden über 200 m jeweils die Silbermedaille.
Laurenz Kieninger wurde über 100 m in 12,33 Sekunden Vierter und musste dann verletzungsbedingt auf weitere Starts verzichten.

Mit neuer persönlicher Bestzeit von 2:06,45 Minuten holte sich Ausdauerspezialist Frank Schneider Silber auf der 800-m-Distanz.

In der Männlichen Jugend U 18 belegte Linus Kopec über 100 m in 12,63 Sekunden Rang Sieben.

Aufgrund einer Autobahnsperrung und einer dadurch massiv verspäteten Ankunft mussten Florian Freislederer und Jakob Saam auf die 100 m der Männlichen Jugend U 18 verzichten. Über 200 m sicherte sich dann Florian Freislederer in neuer persönlicher Bestzeit von 25,74 Sekunden seinen ersten niederbayerischen Titel. Jakob Saam holte sich in ebenfalls neuer persönlicher Bestzeit von 26,87 Sekunden Bronze.

Dank persönlicher Bestzeit von 2:14,57 Minuten wurde Felix Proschek über 800 m Dritter;

Elias Schubertbelegte mit seiner Endzeit von 2:26,26 Minuten Platz Fünf.

In der Besetzung Jakob SaamFlorian FreisledererElias Schubert und Felix Proschek durfte sich das LG-Quartett dann noch über die Niederbayerische Meisterschaft in der4x100-m-Staffel freuen.

Niederbayerischer Meister über 4×100 m der Männlichen Jugend U 18 (v.re.)Jakob Saam, der niederbayerische 200-m-Einzelmeister Florian Freislederer, Elias Schubert und Felix Proschek
Jana Vogel, niederbayerische 800-m-Meisterin bei den Frauen

Über 800 m der Frauen gewann Jana Vogel mit Saison-Bestzeit von 2:23,87 Minuten die niederbayerische Meisterschaft.

In der Weiblichen Jugend U 18 lief Dilara Seidenschwarz, die mit krankheitsbedingtem Trainingsrückstand an den Start ging, über 100 m in 13,00 Sekunden auf Platz Vier und über 200 m in 26,94 Minuten auf Rang Fünf.

Leonie Kieninger mit neuer persönlicher Bestzeit niederbayerische Vizemeisterin über 400 m der Weiblichen Jugend U 18
 

64,18 Sekunden bedeuteten für Leonie Kieninger neue persönliche 400-m-Bestzeit und die Silbermedaille. Ebenfalls Silber gab es für Anna Drexler, die über 800 m nach 2:31,53 Minuten ins Ziel kam.

Die jüngste LG-Teilnehmerin Lea Gahbauer wurde über 800 m der Schülerinnen W 14 mit neuer persönlicher Bestzeit von 2:32,48 Minuten niederbayerische Vizemeisterin

Erfolgreiches Halbmarathon-Duo. 
-Mario Bernhardt und Sascha Jäger bei den Bayerischen Meisterschaften-

Das erfolgreich LG-Halbmarathon-Duo Mario Bernhardt (li.) und Sascha Jäger

(KS.) Bei den diesjährigen Bayerischen Halbmarathon-Meisterschaften, die am Wochenende in Markt Indersdorf, im oberbayerischen Landkreis Dachau über die Bühne gingen und bei denen über 100 Teilnehmer am Start waren, lieferten Mario Bernhardt und Sascha Jäger von der Leichtathletik Gemeinschaft (LG) Passau ausgezeichnete Leistungen ab.

Mario Bernhardt            Foto: Kiefner

Bei schwülwarmen Wetter-Verhältnissen lief Mario Bernhardt, der eine Woche zuvor beim Passauer DJK-Domlauf Dritter geworden war, auf dem flachen Rundkurs, der dreimal zu durchlaufen war, von Beginn an in der Spitzengruppe. Ab Kilometer 16 musste er dann zwar etwas abreißen lassen, sicherte sich aber nach 21,1 Kilometern mit einer Endzeit von 1:14:35 Stunden und Gesamtrang Fünf seine bisher beste Einzelplatzierung bei Bayerischen Titelkämpfen.

Sascha Jäger (733) Foto: Kiefner

Sascha Jäger, erst vor 14 Tagen in seiner Altersklasse M 45 Bayerischer Seniorenmeister im 10-km-Straßenlauf geworden, lieferte erneut ein couragiertes Rennen ab und holte sich nach 1:19:46 Stunden auch den Bayerischen Seniorentitel auf der Halbmarathon-Distanz; wobei er Michael Lang (DJK Weiden) und Stefan Rückner (TSV Penzberg) auf die weiteren Plätze verwies.

Siegerehrung

Mario Bernhardt (2.v.li.)
Sascha Jäger im “Mittelpunkt”.

LG`ler Christian Kunz beim „Stoißer Alm Berglauf“

(KS.) Über 100 Teilnehmer aus den In- und Ausland, unter ihnen auch Christian Kunz von der Leichtathletik Gemeinschaft (LG) Passau, waren bei der 35. Ausgabe des „Stoißer Alm Berglaufes“ in der oberbayerischen 4.500-Einwohner-Gemeinde Anger im Landkreis Berchtesgadener Land, am Start.

Bei regelrechtem Kaiserwetter und schwülwarmen Temperaturen hatten die Läuferinnen und Läufer eine selektive 7-Kilometer-Strecke mit Start in Anger und Ziel auf der 1.272 m hoch gelegenen „Stoißer Alm“ auf dem Teisenberg mit insgesamt 620 Höhenmetern zu bewältigen.

Christian Kunz hatte sich sein Rennen sehr gut eingeteilt; lies es auf den flachen ersten drei Kilometern auf einer Schotterstraße etwas ruhiger angehen um dann auf dem steilen Streckenabschnitt noch genügend „Körner“ zu haben.

Nach 45:18,77 Minuten holte er sich hinter dem Oberbayern Hubert Bittl (RSV Hachingertal) und dem Oberösterreicher Hubert Grabner (Union Innerschwand) die Bronzemedaille in  seiner Altersklasse M 55.

Marcel Pangerl beim Stadtlauf in Innsbruck

Marcel Pangerl beim „35. Innsbrucker Stadtlauf“.

(KS.) Mit der Teilnahme am diesjährigen „35. Innsbrucker Stadtlauf“ absolvierte Marcel Pangerl von der Leichtathletik Gemeinschaft (LG) Passau, derzeit beim Studium in der Tiroler Landeshauptstadt, eine Ausdauer-Trainingseinheit unter Wettkampfbedingungen.

Über 1.300 Teilnehmer aus dem In- und Ausland gingen bei dieser Traditionsveranstaltung an den Start und hatten auf der Rundstrecke durch das Stadtzentrum, der fünftgrößten Stadt Österreichs, mit Start und Ziel auf der Universitätsstraße, Strecken zwischen 1,4 und zehn Kilometer zu bewältigen.

Im Hauptlauf über zehn Kilometer, den Simon Lechleitner (Laufleistungszentrum Tirol), letztes Jahr u.a. Dritter des Berglauf-Weltcups, für sich entschied, lief Marcel Pangerl nach 37:55 Minuten als 11. Der Männer-Klasse über die Ziellinie.

Markus Siegerstetter gewinnt in Mettenheim-
Manfred Ammerl schnellster 50jähriger!

(KS.) Mit überzeugenden Leistungen glänzten Markus Siegerstetter und Manfred Ammerl von der Leichtathletik Gemeinschaft (LG) Passau am Wochenende beim „32. Alleelauf“  der LG Mettenheim.

Knapp 700 Teilnehmer waren bei dieser Traditionsveranstaltung in der 3.500-Einwohner-Gemeinde im Landkreis Mühldorf am Inn auf Strecken zwischen 500 m und 10 Kilometern am Start.

Mit einer Endzeit von 17:31 Minuten erkämpfte sich Markus Siegerstetter den Gesamtsieg im sog. „AOK-Fitnesslauf“ über fünf Kilometer und verwies Lokalmatador Simon Eckert (LG Mettenheim) und Robert Müller (SV Weidenbach) auf die weiteren Plätze. 

Das erfolgreiche LG-Duo Markus Siegerstetter (li.) und Manfred  Ammerl

Manfred Ammerl, der noch drei Tage zuvor beim Stadtlauf in Freyung über 5.000 m seine Altersklasse M 50 in 21:51 Minuten gewonnen hatte, holte sich in 18:57 Minuten den Sieg bei den 50jährigen vor Harald Mentil (Lauffeuer Chiemgau) und Andreas Steinbacher (LAG Genböck Haus Ried).

Lauf mit über 1.300 Teilnehmern und bei Kaiserwetter ein voller Erfolg. „DJK: Sport um der Menschen willen“ 
 Ehepaar Susanne und Tobias Schreindl gewinnen Hauptlauf.

(KS.) Unter dem DJK-Motto „Sport um der Menschen willen“ ging am Sonntag der „20. DJK-Domlauf“ über die Bühne. Bereits um 11:30 Uhr startete das Großereignis, mit den Verantwortlichen des DJK-Diözesanverbandes Passau und den Abordnungen der DJK-Mitgliedsvereine, mit einem feierlichen Gottesdienst im Stephansdom. Zelebriert wurde dieser von Domprobst em. Dr. Hans Wagenhammer.

Mit einem absolut attraktiven von der Showtanzgruppe „Funkys“ des SV DJK Emmerting und „Boogie4fun“der DJK Jägerwirt gestaltetem Rahmenprogramm, moderiert von BR-Reporter Martin Gruber, begann dann bei regelrechtem Kaiserwetter und sommerlichen Temperaturen, am Vorplatz der Stadtgalerie das Rahmenprogramm des „20. Internationalen DJK-Domlaufes“.

Für zusätzliche Stimmung sorgten hunderte von Zuschauern, die den Start-, Strecken- und Zielbereich säumten und die Läuferinnen und Läufer entsprechend anfeuerten.

Unter ihnen auch Oberbürgermeister Jürgen Dupper, der in seinen Ausführungen den Wert des DJK-Domlaufes auch für die Stadt Passau betonte und sich ausdrücklich beim ausrichtenden DJK-Diözesanverband und den knapp 150 Helfern aus den einzelnen DJK-Vereinen für die Ausrichtung und das große Engagement bedankte.

Mit 1.306 Teilnehmern verzeichnete die 20. Ausgabe des DJK-Domlaufes-Stadtgalerielaufes ein absolut tolles Meldeergebnis; darunter Teilnehmer aus 21 Stadt- und Landkreisschulen, über 100 Teilnehmer der ZF Friedrichshafen AG-Standort Passau und eine Vielzahl von Läuferinnen und Läufern, die -deutlich erkennbar bereits am Outfit- für ihren Arbeitgeber Flagge zeigten und an den Start gingen.

Pünktlich um 13.00 Uhr schickte Günter Schober, Direktor der AOK Passau, über 270 Schüler der Jahrgänge 2008 bis 2013 auf die 1.300-m-Strecke; 10 Minuten später startete Stadtgalerie-Centermanagerin Tanja Przesdzink dann den Mädchenlauf mit über 210 Teilnehmerinnen der gleichen Jahrgänge.

Für den Start des dritten Laufes, bei dem die 12- bis 15jährigen Schülerinnen und Schüler und alle Jugendklassen 4.100 m zu bewältigen hatten, zeichnete Stadtrat und DJK-Diözesanfachwart Siegfried Kapfer in Vertretung von Klaus Jakob von gleichnamigen Waldkirchner Sporthaus verantwortlich.

Den Hauptlauf, bei dem sich über 700 Sportlerinnen und Sportler auf die 7400-m-Distanz durch die Passauer Innenstadt machten, startete Oberbürgermeister Jürgen Dupper.

Im Zielbereich: BR-Reporter Martin Gruber und der sportliche Leiter der LG Passau Siegfried Kapfer warten auf die Sieger des Hauptlaufes. 
Weiterlesen

Gute Leistungen in Regensburg

(KS.) Trotz eiskalter Temperaturen und äußerst windiger Verhältnisse, die das diesjährige „Rolf-Watter-Gedächtnismeeting“ in Regensburg beherrschten, durften sich die Sportlerinnen und Sportler der Leichtathletik Gemeinschaft (LG) Passau über zum Teil sehr gute Leistungen und eine ganze Anzahl neuer persönlicher Bestleistungen freuen.

Über 530 Teilnehmer aus 114 Vereinen, u.a. auch aus Österreich, hatten zu dieser Traditionsveranstaltung gemeldet, die von der LG Telis Finanz Regensburg am Sonntag im Regensburger UNI-Stadion ausgerichtet wurde.

Die „LG-Sprint-Abteilung“ mit (v.li.) Linus Kopec, Lorenz Galla, Leonie und Laurenz Kieninger, Tobias Kapfer und Betreuer Siegfried Kapfer

Über 100 m der Männer lief Tobias Kapfer die 100 m in 11,62, die 200 m in 24,16 Sekunden. In der Männlichen Jugend U 20 wurde Lorenz Galla über 100 m in 12,00 Sekunden und über 200 m mit neuer persönlicher Bestzeit von 24,12 Sekunden gestoppt. Laurenz Kieninger lief die 100 m in 12,25 Sekunden und die 200 m in 24,99 Sekunden. 12,45 Sekunden über 100 m der Männlichen Jugend U 18 bedeuteten für Linus Kopec erneut neue persönliche Bestzeit.

Siegerehrung 4x100m-Staffel (v.r) Lorenz Galla, Linus Kopec, Laurenz Kieninger und Tobias Kapfer.

Hinter der LG Erlangen und der LG Nürnberg belegte das 4×100-m-Quartett Linus Kopec, Tobias KapferLaurenz Kieninger und Lorenz Galla in 46,00 Sekunden Rang Drei.

Die „LG-Mittelstrecken-Fraktion“ mit (v.li.) Markus Weinert, Betreuer Felix Wagner, Jana Vogel, Eva Schultz, Jonas Storch, Anna Drexler und Lea Gahbauer

Über 1.500 m der Männer überquerte Markus Weinert nach 4:25,77 Minuten die Ziellinie.

Im 3.000-m-Rennen der Männlichen Jugend U 20 verfehlte Frank Schneider mit 9:27,39 Minuten seine persönliche Bestzeit nur um sieben Hundertstel Sekunden. 

Der jüngste LG-Teilnehmer, der 13jährige Jonas Storch steigerte über 2.000 m der Schüler M 14 seine persönliche Bestzeit auf tolle 7:07,11 Minuten.

Die jüngste Athletin der LG Passau, die 14jährige Lea Gahbauer, die zuletzt auch über 300 m aufhorchen ließ, steigerte ihre 2.000-m-Bestzeit auf klasse 7:21,74 Minuten und bestätigte damit ihre Quali für die Bayerischen Meisterschaften.

In einem couragierten 400-m-Rennen der Weiblichen Jugend U 18 erzielte Leonie Kieninger 64,89 Sekunden. Anna Drexler, die auch der Weiblichen Jugend U 18 angehört, verbesserte ihre 3.000-m-Bestzeit auf 11:06,43 Minuten.

Die Teilnehmer an der “Arktis-Expedition” (v.l.) Jonas Storch, Eva Schultz, Anna Drexler und  Lea Gahbauer.

Mit 2:27,27 Minuten über 800 m der Frauen kehrte Jana Vogel nach längerer, verletzungsbedingter Pause ins Wettkampfgeschehen zurück.

Hinter der deutschen Halbmarathonmeisterin Miriam Dattke (LG Telis Finanz Regensburg) liefen über 3.000 m der Frauen die Bayerische Marathonmeisterin Susanne Schreindl nach 9:50,60 Minuten und Eva Schultz mit neuer persönlicher Bestzeit von 10:14,06 Minuten über die Ziellinie.

Neue persönliche Bestzeit für Lisa Fuchs (119).
                         Foto: Quentin Felden

(KS.) Um fast 20 Sekunden steigerte Lisa Fuchs von der Leichtathletik Gemeinschaft (LG) Passau ihre letztes Jahr aufgestellte persönliche Bestzeit über 3.000 m beim „29. Internationalen Läufermeeting“ in der baden-württembergischen 9.600-Einwohner-Gemeinde Pliezhausen im Landkreis Reutlingen.

Lisa Fuchs, heuer u.a. mit dem LG-Frauenteam sechste bei den Deutschen Cross – Meisterschaften, lief im sog. A-Lauf, der von der österreichischen Elitekaderathletin Carina Reicht gewonnen wurde, vom Start weg ein äußerst beherztes Rennen und steigerte letztlich ihre persönliche Bestzeit auf absolut klasse 9:58,97 Minuten.