Ein Tatsachenbericht –

LG Passau

Einführung:

(fa) Die Internationalen Wettkampfregeln (IWR) sind das Evangelium der Leichtathletik. Sie beinhalten nicht weniger als 261 Regeln und Gebote, sind das Gebetbuch für die Kampfrichter. Die Regeln werden so alle zwei Jahre durch das IAAF Council geändert, ergänzt oder welche auch ganz neu eingeführt. Das Council besteht aus zum Teil betagten Mitgliedern, die immer wieder in der Lage sind, sowohl bei Aktiven als auch bei Kommunen, Schrecken zu verbreiten. Wirken sich doch die Regel – Änderungen einerseits auf das Verhalten der Aktiven aus sowie den Wettkampfablauf aus. Andererseits haben sie auch nicht selten  Auswirkungen auf die Ausstattung von Stadien (Kostenpunkt).

Und noch ein Wesensmerkmal ist bei den “Competition Rules”  interessant. Stellt man nämlich fest, es kappt nicht in der Praxis, dann trifft man sich ja spätestens in zwei Jahren wieder an einem attraktiven Ort und ändert, formuliert um, oder macht alles einfach wieder  rückgängig.

Soweit zur Einführung.

Was ist jetzt mit dem Tatsachenbericht?

Tatort:
Südbayerische Hallenmeisterschaften. Sonntag 14. Januar 2018
Werner – von – Linde- Halle,  Spiridon-Louis-Ring 27, 80809 München

Tatsache:
200m – Vorlauf > weibliche Jugend U 18. Nach dem Startkommando verliert die Athletin wegen der ungewohnten Schräge der Startposition das Gleichgewicht. Es folgt das Kommando “Aufstehen”. Nach den Regeln ein Fehlstart. der zur Disqualifikation führt. Aber der Starter meint der Rückstarter spricht die Disqualifikation aus, was dieser aber gemäß einer anderen Regel gar nicht kann. Der Rückstarter sieht den Starter in der Pflicht. So geschieht einmal nichts und der Lauf wird mit allen Teilnehmern neu gestartet. Mit “rot/gelben Karten” hat auch keiner herumgefummelt (immerhin südbayerische Meisterschaft).

Folge:
Nach dem Zieleinlauf wird die Disqualifikation ausgesprochen. Für Athletin und Betreuer irgendwie unverständlich, weil normalerweise nach dem erfolgten Fehlstart keine Teilnahme an diesem Lauf mehr  möglich gewesen wäre.

Denkste!
Da hat jetzt ja das Council einen “Freifahrtschein” für die Kampfrichterei eingeführt. Für alle, die nicht schnell genug entscheiden können und ihre Regeln nicht gleich parat haben, wurde ein Zusatz zur Regel 126.2 eingeführt.

LG Passau

Diese Regel ist seit 1. November 2017 gültig. Eine entsprechende Veröffentlichung muss als äußerst mangelhaft bezeichnet werden. Wenn man nämlich auf der Internetseite des Deutschen Leichtathletik Verbandes (DLV) sucht, erhält man unter Regelwerk folgende Auswahl:

Wettkampfbestimmungen

Internationale Wettkampfregeln (IWR) (2016)
Klasseneinteilung – Jahrgänge 2018 (21.12.2017)
Altersklassenbezeichnung ab 2012 gem. DLO (13.10.2011)
DLV-Werberichtlinien (24.01.2017)
DLM Werberichtlinien (01.11.2017)

Nix da, mit der neuen, ab 1.11.2017 gültigen Fassung. Die IWR von 2016 wird angepriesen.

Wenn man auf der Seite des Bayerischen Leichtathletik Verbandes (BLV) forscht, werden eigentlich nur Insider fündig, denn man muss sich als Kampfrichter fühlen, um dort ein Suchergebnis zu erzielen.

www.blv-sport.de > Wettkampf > Kampfricher > Information für Kampfricher > Wettkampfregeln / Materialien > Änderung der Int. Wettkampfregeln 2018 – 2019 (1.11.2017)

Fazit:
Es ist zwar schön, dass die Jury-Mitglieder ihren Schutzparagrafen intus haben (wegen Entscheidung und Kassieren), wäre aber auch nicht schlecht, wenn man die Athleten und Beteuer mit einer entsprechenden  Information unter “Top-Nachricht” und einem entsprechenden  Link informieren  würde. Dann könnten sich alle darum annehmen, auch die, die sich nicht unbedingt als Kampfrichter fühlen.

Bei den letzten 110 Beiträgen (bis September 2017) war unter “Top-Nachricht” zumindest nichts in diese Richtung zu erfahren.

PS:
Den Athleten und Betreuern sei auch noch die Regel 180.17 ans Herz gelegt. Die Versuchszeiten wurden  auch wieder einmal verändert.
Es ist noch gar nicht so lange her, wurden diese verlängert.
Man erinnere sich bitte an die eingangs erwähnten Zeilen unter Einführung. Die Council-Mitglieder mussten ja ihre Anwesenheit in London rechtfertigen.

Wenn man dies Versuchs – Zeiten  vorher weiß, vermindert man einen gewissen Wettkampf- und Überraschungsstress!

(fa) Um seine Tempohärte zu verbessern und gleichzeitig auf die Vorbereitung auf die bevorstehende Straßenlauf-Frühjahrssaison ging Maxim Fuchs in Bad Waldsee an den Start.

Der Hauptlauf führte über eine 8km-Strecke, bei dem er mit der Zeit von 29:38 Minuten im Gesamtklassement Platz 9 belegte. In seiner Altersklasse M30 bedeutete diese Zeit Rang zwei.

 

Guter Start in die Hallensaison

-LG-Staffel holt Bronze über 4x200m-

LG Passau

Die Kleine LG-Abordnung bei den bei den südbayerischen Hallenmeisterschaften in München (v.re.): Andreas Feldschmid,
Tobias Kapfer, Markus Weinert, Jana Vogl, Dilara Seidenschwarz, Laurenz Kieninger, Lorenz Galla und Betreuer Siegfried Kapfer

(KS.) Einen guten Start in die neue Hallensaison verzeichnete die kleine Abordnung der Leichtathletik Gemeinschaft (LG) Passau bei den Südbayerischen Hallenmeisterschaften, die am Sonntag in der Münchner „Werner-von-Linde-Halle“ über die Bühne gingen und zu den über 450 Teilnehmer gemeldet hatten.

Dilara Seidenschwarz, die erstmals in der Weiblichen Jugend U 18 an den Start ging, lief über 60 m als Zweite ihres Vorlaufes sehr gute 8,23 Sekunden und scheiterte im Zwischenlauf mit 8,26 Sekunden als Gesamt-Zehnte nur an knapp an der Endlaufteilnahme.
Über 200 m gewann sie in 27.38 Sekunden ihren Zeitlauf und hätte damit im Gesamtklassement Platz Drei belegt; wurde aber wegen eines vermeintlichen Fehlstarts nachträglich disqualifiziert.

Verletzungsbedingt musste Jana Vogl leider ihren geplanten 800-m-Start absagen.
Tobias Kapfer kämpfte sich über 60 m der Männer in den Zwischenlauf, wo er 7,52 Sekunden erzielte. Im 200-m-Rennen wurde er als Sieger seines Zeitlaufes mit 24,13 Sekunden gestoppt, was letztlich im Gesamtklassement Platz zehn bedeutete.

Für Laurenz Kieninger, der noch der Männlichen Jugend U 20 angehört, blieben die Uhren über 200 m nach 24,96 Sekunden stehen, womit er bei den Männern auf Platz 14 rangiert.

Bei seinem Hallendebüt belegte Lorenz Galla über 200 m der Männlichen Jugend U 18 in 25,59 Sekunden Rang 14.

Im 400-m-Lauf der Männer musste sich Andreas Feldschmidt im ersten Zeitlauf mit 52,77 Sekunden nur knapp geschlagen geben; im Gesamtklassement wurde er damit undankbarer Vierter.
Markus Weinert, ebenfalls noch der Männlichen Jugend U 20 angehörend, wurde bei seinem ersten 800-m-Hallenrennen in 2:05,37 Minuten Achter bei den Männern.

LG Passau
Staffel-Bronze für (v.li.) Tobias Kapfer, Andreas Feldschmid, Lorenz Galla und Laurenz Kieninger

In der abschließenden 4×200-m-Staffel sicherten sich Tobias Kapfer, Andreas Feldschmid, Lorenz Galla und Laurenz Kieninger in 1:37,83 Minuten den Sieg in ihrem Zeitlauf und holten im Gesamtklassement Bronze.

Siege, Medaillenplätze und Top-Platzierungen bei Silvesterläufen
– Tobias Schreindl gewinnt in München, Mario Bernhardt in Feldkirchen,
Klassensiege und Staffelerfolg in Peuerbach –

Gleich vorweg:
Die sportlichen Aktivitäten zu Silvester, beschränkten sich bei der LG Passau nicht nur auf das nächstgelegene Peuerbach.

(KS.) Mit einer ganzen Anzahl von Siegen, Medaillenplätzen und diversen Top-Leistungen verabschiedeten die Ausdauer-Asse der Leichtathletik Gemeinschaft (LG) Passau das alte Jahr bei den verschiedenen Silvesterläufen im In- und Ausland.

M ü n c h e n

LG Passau
Tobias Schreindl gewinnt in München

Beim „34. MRRC Silvesterlauf“ in München, bei dem über 2.600 Teilnehmer aus dem In- und Ausland auf einem eckigen und profilierten Rundkurs im Olympiagelände Strecken zwischen 500 m und 10 Kilometern zu bewältigen hatten, holte sich Tobias Schreindl im 10-km-Hauptlauf der Männer mit einem couragierten Auftritt in 31:50,0 Minuten den Sieg vor dem Triathlon-Spezialisten Moritz Horn (SK Ramsau) und Julian Zenke (TSV Penzberg).

Ehefrau Susanne Schreindl musste sich bei den Damen nach 37:33,2 Minuten nur der Bayerischen Junioren – Crosslauf – Meisterin Marina Rappold (LG Sempt) beugen und verwies die in München lebende Britin Seana Forbes auf Platz Drei.

Weiterlesen

LG Passau

(Fa)  Ja, Ja, was man nicht alles spontan feiern kann. Auch in diesem Jahr musste im Turnratszimmer unser Stammvereines TV Passau wieder eine Not – Stuhl -Bestückung vorgenommen werden, um allen eine Sitzgelegenheit zu bieten.

LG Passau
Als Geburtstagsgeschenk zum 30. überreichte Siegfried Kapfer einen üppigen Geschenkkorb mit viel Vitaminen.

Gleich zu Beginn gab es gleich zwei spontane Eröffnungspunkte. Einmal konnte der stellvertretende Vorsitzende Siegfried Kapfer, Hannes Söllwagner zu seinem 30. Geburtstag, den er einen Tag vorher gefeiert hat, gratulieren. Gleichzeitig wurde ihm geoffenbart, dass er jetzt ab sofort in der Altersklasse startberechtigt ist.

Aber auch der Hannes selbst hatte noch eine spontane Nachricht auf Lager. Er verließ sich nicht auf das Losglück anlässlich der Europameisterschaft in Berlin. Wir haben darüber berichtet. Nein er nahm das Glück selbst in die Hand und schloss an seinem Geburtstag auch noch den Bund fürs Leben. Unter dem großen Jubel der Anwesenden wurde nochmals ein symbolischer Ringe – Tausch vorgenommen.

Diese “spontane” Überraschung ist jedenfalls gelungen!

LG Passau

 Julian Dorfner begleitet die Weihnachtsfeier auf seiner Gitarre und hatte natürlich für den Hannes und seine Gattin einen speziellen Song auf Lager.

Zur bayerischen Brotzeit, angereichert mit vorweihnachtlichen Süßigkeiten und ergänzt durch Hochzeits-Sekt wurde auch viel diskutiert.

 

Und einige haben zum Ausdruck gebracht, dass sie sich bereits auf die nächste spontane Weihnachtsfeier am 21. Dezember 2018 freuen.

 

LG Passau
Die LG Passau ist auch vertreten, wenn es nicht um Laufzeiten geht, sondern für einen guten Zweck gelaufen wird.

Die Teilnehmer am Zipfelmützenlauf v. li.: Gerhard Bauer; Martina Schneider; Karl-Heinz Friedrich; Kathrin Bründl; Georg Eibl; Sascha Jäger; Mario Bernhardt; Günter Moser; Nicole Weikl; Jasmin Niederhofer; Franz Keifenheim; Claudia Roßgotterer und vorne Markus Weinert  und Barbara Junker.

(fa) Gleich vorweg: Eine Ergebnisliste sucht man vergeblich. Die Strecke ist bakannt vom “Zwei-Brücken-Lauf”.
Der “X-Mas-Zipfelmützenlauf ” ist ein Spendenlauf.
Das Freiwilligen – Startgeld wird ausnahmslos gespendet. So geht ein Teil an die Schmetterlingskinder in Österreich, der andere Teil kommt Kintern in Deutschland zugute.
Eine Aktion, bei der sich die Teilnehmer der Leichtathletik Gemeinschaft Passau nicht “lumpen” ließen und mit dazu beitrugen, dass insgesamt 200 Teilnehmer auf die Strecke gingen.
Der Erlös betrug fast € 2.200,00 und Glühwein gab’s zur Belohnung auch noch.