Erfolgreiches LG-Aufgebot beim Geländelauf.

LG Passau
Das LG-Aufgebot mit (v.li.) Axel Brand, Manfred Ammerl, Thomas Kopfinger, Nicole Weikl, Gaby Kopfinger und Sohn Tim, Gerhard Bauer, Georg Eibl, Kathrin Bründl und Franz Keifenheim

(KS.) Mit vier Medaillen und einer ganzen Anzahl sehr guter Leistungen startete das zehnköpfige Aufgebot der Leichtathletik Gemeinschaft (LG) Passau beim „18. Ruhstorfer Geländelauf“ in die neue Cross-Saison.

So holte sich der jüngste LG`ler, der sechsjährige Tim Kopfinger über 300 m der Bambini hinter Benedikt Stöckl (SVG Ruhstorf) und dem Österreicher Emil Mühlbeck (Lebensfreunde  Prambachkirchen) in 1:21 Minuten Platz Drei und die Bronzemedaille.

Über 7.500 m der Altersklasse (AK) W 30 siegte Nicole Weikl in 35:30 Minuten vor Sandra Petermaier und Tina Zeilinger (beide LC Geinberg).

Bei den 35jährigen Damen musste sich Kathrin Bründl als Dritte des Gesamteinlaufes nach 33:40 Minuten nur Maria Grabmeier (LG Wolfstein) geschlagen geben.

Für Gaby Kopfinger blieben die Uhren nach 42:57 Minuten stehen, was für sie Rang fünf in ihrer AK W 45 bedeutete.

Bei den 45jährigen Männern holte Axel Brand auf der 7.500-m-Distanz nach 29:11 Minuten hinter Helmut Knuff (DJK Pörndorf) Platz Zwei und Silber.

Für Thomas Kopfinger, den 12. dieser AK blieben die Uhren nach 38:11 Minuten stehen.

Manfred Ammerl lief nach 29:21 Minuten über die Ziellinie und wurde in der AK M 50 Fünfter.

Bei den 60jährigen wurde Georg Eibl in 36:26 Minuten Sechster, Franz Keifenheim in 37:09 Minuten Achter und Gerhard Bauer mit seiner Endzeit von 43:53 Minuten Zwölfter.

Bad Füssing, 28. September bis 3. Oktober 2018

LG Passau

(fa) Zur Vorbereitung auf den München Marathon am 14. Oktober 2018 versammelten sich unsere Mittel- und Langstreckenläufer  vom 28.09. bis 03.10. wieder in Bad Füssing. Geschätztes Ambiente und Ausgangsort diverser Trainingseinheiten, das “Hotel Königshof”, in dem wir wieder bestens umsorgt wurden.

Doppel-Silber für Ehepaar Sellner

LG Passau
Doppel-Silber und Siege in ihren Altersklassen für das erfolgreiche LG-Ehepaar Maria und Alex Sellner.

(KS.) Mit Doppel-Silber und Siegen in ihren Altersklassen glänzte das Ehepaar Alex Sellner und Maria Sellner von der Leichtathletik Gemeinschaft (LG) Passau beim diesjährigen „Nifco KTW Seelandmarathon“ im mittelfränkischen 7.200-Einwohner-Markt Pleinfeld am Brombachsee, bei dem knapp 2.000 Teilnehmer aus dem gesamten Bundesgebiet auf Strecken zwischen 300 m und der Marathondistanz von 42,195 Kilometer am Start waren.

Auf der Panoramalaufstrecke, direkt am Ufer des Brombachsees, musste sich der Deutsche 50-km-Mannschaftsmeister, der sich bei dieser Veranstaltung für den Marathon entschieden hatte, bei äußerst schwierigen Wetterbedingungen mit starken Windböen nach 2:49:20 Stunden nur dem mehrfachen Bayerischen und Deutschen Meister Andreas Straßner, heuer u.a. auch Sieger des „Wings For Life World Run 2018“, beugen.
In seiner Altersklasse (AK) M 45 holte sich Alex Sellner den Sieg vor dem Münchner Holger Anft und Uwe Neumüller (Laufgruppe Högenbachtal).

Ehefrau Maria Sellner ging im Halbmarathon an den Start und erkämpfte sich mit ihrer Endzeit von 1:32:47 Stunden hinter Theresa Wild (LG Warching) Platz Zwei und Silber in der Frauen-Gesamtwertung.In ihrer AK W 35 verwies sie Petra Miedl (TSV Neufahrn 1908) und Nina Roßmüller (Laufteam Fürth 2010) auf die weiteren Plätze.

Silber für Weikl und Ammerl
-LG-Duo beim Unionlauf in Raab erfolgreich-

LG   Passau

(KS.) Jeweils mit Silber dekoriert kehrten Nicole Weikl und Manfred Ammerl von der Leichtathletik Gemeinschaft (LG) Passau vom zum sog. Grenzland-Laufcup zählenden  „8. Unionlauf“ aus der oberösterreichischen 2.300-Einwohner-Marktgemeinde Raab,  Bezirk Schärding, zurück.

Auf dem leicht welligen 1,5-km-Rundkurs, mit Start und Ziel auf der Raaber Marktstraße vor dem Gemeindeamt, der für den 7,5-km-Hauptlauf, fünfmal zu bewältigen war, lief Manfred Ammerl nach 28:41,6 Minuten als Neunter der Gesamtwertung und Zweiter seiner Altersklasse (AK) M 50 hinter Christian Summereder (LC MKW Hausruck) ins Ziel.

Nicole Weikl, die mit ihrer Endzeit von 33:17,2 Minuten als Gesamtvierte der Damenwertung registriert wurde, belegte in ihrer AK W 30 hinter Sabine Schnölzer (RSC Wolfsegg) ebenalls den Silberrang.

(fa) Das Firmengelände von “Drexler Automotive” in Salzweg war am Samstag den 15. September 2018 von einem besonderen Event geprägt.

LG Passau

So hatte der Rennstallbesitzer Christoph Huber zwei Porsche GT3, die im ADAC-Porsche-Cup international unterwegs sind, vor Ort. Entsprechende Motorenlautstärke sowie der süßliche Kerosin-Geruch waren die äußeren Begleitumstände der beiden Boliden.

Aber nur zwei Arme waren eigentlich der Anlass, dass sich neben der politischen Prominenz wie Landrat Franz Meyer, Bezirksrätin Cornelia Wasner-Sommer sowie Bürgermeister der Gemeinde Salzweg Josef Putz auch noch ca. 150 weitere Gäste versammelten.

Es war das Jahr 2012. Alfred Hugnagl war in Vorbereitung auf die Paralympischen Spiele 2016 in Brasilien, als er bei einer Trainingsfahrt von einem rücksichtslosen, fahrerflüchtigen LKW-Fahrer gestreift und dabei schwer verletzt wurde. Gott sei Dank konnten die Verletzungen auskuriert werden. Sein Renn-Rollstuhl  war jedoch irreparabel beschädigt, an einen Wettkampfbetrieb war nicht mehr zu denken.

LG Passau
Robert Geisler

Dies war der Anlass, dass der Herausgeber von “SP4ORT”, Robert Geisler,  vor drei Jahren eine “Crowdfunding-Aktion” ins Leben rief. Über 150 Menschen haben dabei zusammengelegt,  um ein neues Gefährt zu ermöglichen. Die großartige Unterstützung stammen sogar aus vielen Teilen Europas und Übersee.  Das Zünglein an der Waage  war schließlich, die bereits oben erwähnte Firma Drexler.
Auch für die Leichtathletik Gemeinschaft Passau war es eine Selbstverständlichkeit, sich an der Aktion zu beteiligen. So ist nach einer Unterbrechung, nämlich in der Zeit, in der  keine Rennen gefahren werden konnten, Alfred Hufnagl seit 2016 wieder Mitglied der LG Passau.

Für den “TopEnd” Rennrollstuhl mussten rund € 8000,00 gesammelt werden. Er ist konstruiert aus feinstem Aluminium mit Carbonrädern. Das Sportgerät wiegt lediglich 9 kg. Und was sicherlich den US-Präsidenten Donald Trumpbesonders erfreuen dürfte, (auf Twittert haben wir aber leider dazu noch nichts gelesen), das Gefährt stammt aus dem amerikanischen Haus >Invacare<.

LG Passau
Alfred Hufnagl überzeugte sich von den Köstlichkeiten am Buffet.

Leckere Köstlichkeiten überbrückten die Zeit bis zur eigentlichen “Übergabeshow”. Die hatte es dann in sich.

LG Passau

Unterstützt  mit entsprechender Beschallung tauchte, begleitet von dichtem Nebel und im gleisendem Licht der Scheinwerfer das grün-gelb lackierte Toberät “Green Viper” auf.

LG Passau

Sichtlich gerührt und mit Freudentränen saß er vor seinem Superrenner, den er erstmals in Natura sah. Allen Spendern danke er dafür von ganzem Herzen.

LG Passau

Auf einer sogenannten Trainingsrolle zeigte er dann, im vollen Rennoutfit, den Zuschauern, was von ihm zu halten ist.

LG Passau

Denn die Zukunft wird schon vorsichtig geplant: Thermen-Marathon 2019 unmittelbar vor der Pockinger Haustüre und dann wieder Wettkämpfe bei Marathons oder Bahnrennen im In- und Ausland.

Die LG Passau wünscht einen erfolgreichen Wiedereinstieg in die Wettkampf-Saison.

Ehepaar Schreindl mit Top-Leistungen
Susanne Schreindl mit neuer persönlicher Bestleistung auf der  Halbmarathon-Distanz.
Tobias schnellster Deutscher beim Marathon.

LG Passau
Das erfolgreiche Lauf-Ehepaar Susanne und Tobias Schreindl mit Trainer Günter Zahn.
Foto: LaufReport-Wilfried Raatz

(KS.) Mit absoluten Top-Leistungen glänzten Susanne Schreindl und Tobias Schreindl von der Leichtathletik Gemeinschaft (LG) Passau bei der diesjährigen Ausgabe des „EAM-Kassel-Marathon“, bei dem 8.500 Teilnehmer aus dem In- und Ausland auf der Strecke waren. Von  knapp 60.000 Zuschauern auf der Strecke angefeuert und ein vollbesetztes „Auestadion“ beim Zielleinlauf sorgten für eine grandiose Atmosphäre.

Susanne Schreindl, die auf der Halbmarathon-Distanz an den Start ging, um einen letzten Test vor dem „GENERALI-München-Marathon“ am 14. Oktober, bei dem auch die Bayerischen Marathon-Meisterschaften ausgetragen werden, zu absolvieren.
Vom Start weg drückte Susanne aufs Tempo; lief zusammen mit der auf Sylt lebenden, aber für den PSV Grün-Weiß Kassel startenden Sandra Morchner und passierte die 10-km-Marke nach hervorragenden 36:30 Minuten. Bis Kilometer 20 wechselten sich beide jeweils in der Führungsarbeit ab, bis dann kurz vor dem Auestadion Sandra Horchner einen Zwischenspurt einlegte, den Susanne nicht mehr mitgehen konnte.
Mit einer um zwei Minuten auf 1:17:31 Stunden verbesserten neuen persönlichen Bestzeit lief Susanne Schreindl als ausgezeichnete Zweite und Siegerin der Frauen-Hauptklasse über die Ziellinie.
Wie Trainer Günter Zahn erklärte, dürfte mit dieser Leistung beim München-Marathon eine Zeit deutlich unter 2:50 Stunden im Bereich des Möglichen sein.

LG Passau
Foto: LaufReport-Wilfried Raatz

Tobias Schreindl war perfekt vorbereitet nach Kassel gekommen. Die speziellen Trainingseinheiten, wie lange Läufe bis 45 Kilometer, waren so gute wie nie zuvor absolviert und als Ziel war eine Zeit unter 2:30 Stunden anvisiert worden.
Nach dem Start legten die afrikanischen Topläufer ein „höllisches“ Tempo vor und Tobias Schreindl war somit von Beginn an nahezu auf sich allein gestellt.
Die Halbmarathon-Marke erreichte er auf Platz Sechs liegend mit 1:10 Stunden. Die steigenden Temperaturen um die 25 Grad und die nicht leicht zu laufende Strecke zwangen ihn dann, etwas Tempo herauszunehmen.
Trotzdem konnte er etwa bei Kilometer 30 den letztjährigen Sieger Zebedee Kiprono Chewepkwony aus Kenia und den Marokkaner Noureddine Mansoouri überholen und erreichte trotz krampfender rechter Wade nach 2:24:20 Stunden als Gesamtvierter und bester Deutscher das Ziel.

LG-Quartett beim Halbmarathon in Altötting

LG Passau
Franz Keifenheim

(KS.) Mit Franz Keifenheim, Gaby Kopfinger und Thomas Kopfinger sowie Kai Nickl war die Leichtathletik Gemeinschaft (LG) Passau beim „27. Altöttinger OMV-Halbmarathon“ vertreten, bei dem die Veranstalter heuer mit 2.387 Teilnehmern einen neuen Teilnehmerrekord ver-zeichneten.

Schnellster LG`ler war Franz Keifenheim, der mit seiner Endzeit von 1:43:54 Stunden als 11. seiner Altersklasse (AK) M  60 das Ziel erreichte.
Für Thomas Kopfinger blieben die Uhren nach 2:02:37 Stunden stehen, was Rang 76 seiner AK M 45 bedeutete. Ehefrau Gaby Kopfinger lief die 21,1 Kilometer in 2:11:31 Stunden und rangiert damit in ihrer AK W 45 auf Platz 30.
Kai Nickl erreichte nach 2:20:49 Stunden als 75. der AK M 55 das Ziel.

Franz Prager auch Bayerischer Berglaufmeister

LG Passau

(KS.) Nachdem er sich vor 14 Tagen in Sachsen-Anhalt den Deutschen Berglauftitel seiner Altersklasse (AK) M 60 geholt hatte, sicherte sich Franz Prager von der Leichtathletik Gemeinschaft (LG) Passau am letzten Wochenende auch die Bayerische Meisterschaft.

Bei diesen Bayerischen Titelkämpfen, die im Rahmen des „37. Hörnle Berglaufes“ in der 2.800-Einwohner-Gemeinde Kohlgrub, Landkreis Garmisch-Partenkirchen, vom örtlichen Ski Club ausgerichtet wurden, hatten die über 130 Teilnehmer eine 7-km-Strecke mit 640 Höhenmetern mit Start in der Kohlgruber Ortsmitte neben der Dorfkirche und Ziel bei der Hörnle-Hütte auf 1.386 m zu bewältigen.

Franz Prager versuchte vom Start weg Tempo zu machen und seine Alterskonkurrenten auf Distanz zu halten; lief ein äußerst engagiertes Rennen und holte sich nach 39:03 Minuten, mit fast vier Minuten Vorsprung auf Otto Hörmann (LG Allgäu) und Jörg Sigler (SC Ainring), die Bayerische Meisterschaft seiner AK M 60.

Sabrina Prager gewinnt 

LG Passau
Erfolgreiches LG-Trio mit Sabrina Prager, Manfred Ammerl und Regina Löw

(KS.) Mit dem Trio Sabrina Prager, Regina Löw und Manfred Ammerl war die Leichtathletik Gemeinschaft (LG) Passau beim zum grenzüberschreitenden Sparkassen-Landkreis-Cup gehörenden „4. Marktlauf“ in Perlesreut vertreten; holte drei Klassensiege und stellte mit Sabrina Pragerdie Gesamtsiegerin bei den Damen.

Auf der 6.300-m-Strecke am Sportgelände in Perlesereut lies Sabrina Prager„nichts anbrennen“ und holte sich nach 25:36 Minuten den Gesamtsieg bei den Damen vor Marion Krautloher (SVG Ruhstorf) und Maria Grabmeier (LG Wolfstein).  Zudem sicherte sie sich auch den Sieg in ihrer Altersklasse (AK) W 30.
Regina Löw, für die 32:19 Minuten gestoppt wurden, sicherte sich den Sieg in der Frauenklasse.

Einmal mehr schnellster 50jähriger wurde Manfred Ammerl, der als Achter des Gesamteinlaufes nach 25:24 über die Ziellinie lief und in seiner AK M 50 Walter Dankesreiter (WSV Otterskirchen) und Oliver Moser (DJK-Laufwölfe Fürsteneck) auf die weiteren Plätze verwies.

Stephan Fruhmann erkämpft Silber in Dingolfing
-LG-Quartett beim Halbmarathon in Dingolfing-

LG Passau
Das erfolgreiche LG-Quartett (v. li.) Stephan Fruhmann, Sascha Jäger, Axel Brand und Thomas Kopfinger

(KS.) Mit einer eindrucksvollen Leistung erkämpfte sich Stephan Fruhmann von der Leichtathletik Gemeinschaft (LG) Passau am Samstag, bei der 16. Ausgabe des „Dingolfinger Halbmarathons“, zu dem knapp 1.200 Läuferinnen und Läufer für Strecken zwischen 1.300 m und 21,1 Kilometern gemeldet hatten, Platz Zwei in der Gesamtwertung.

Bei spätsommerlichen Temperaturen lief Stephan Fruhmann auf dem flachen 5-km-Rundkurs, mit Start und Ziel am Dingolfinger Marienplatz, der u.a. auch durch das BMW-Werk 2.1 führte und viermal zu durchlaufen war, vom Start weg im Spitzenfeld; musste sich nach ausgezeichneten 1:15:24 Stunden als Zweiter des Gesamteinlaufes nur dem für die DJK Beucherling laufenden Belgier Yves Brack beugen und gewann seine Altersklasse (AK) M 35.

Der zweite LG-Halbmarathoni Axel Brand überquerte als 15. der Gesamtwertung nach 1:27:56 Stunden die Ziellinie und holte sich damit Platz Fünf in seiner AK M45.

Die beiden anderen LG-Langstreckler Sascha Jäger und Thomas Kopfinger hatten sich für die 10,5-Kilometer-Distanz des Volkslaufes entschieden.
38:31 Minuten bedeuteten für Sascha Jäger hinter Florian Zimmermann vom FTSV Straubing Platz Zwei der Gesamtwertung und den Sieg in seiner AK M 45.
Für Thomas Kopfinger blieben die Uhren nach 47:18 Minuten stehen, was für ihn Rang Fünf der AK M 45 bedeutete.