LG-Nachwuchs mit guten Leistungen bei der Bayerischen

-Anna Drexler holt Bronze über 2.000 m-

(KS.) Über 670 Teilnehmer aus 161 bayerischen Vereinen hatten zu den diesjährigen Bayerischen U23- und U16-Meisterschaften gemeldet, die in Regensburg im Stadion am Weinweg ausgetragen wurden und für die sich von der Leichtathletik Gemeinschaft (LG) Passau ein Mädchen-Sextett qualifiziert hatte.

LG Passau
Das 4×100-m-Quartett mit (v.li.) Leonie Kieninger, Lea Dersch Flora Moser und Dilara Seidenschwarz

Den ersten Start absolvierten Leonie Kieninger, Lea Dersch, Flora Moser und Dilara Seidenschwarz, die über 4 x 100 m der Schülerinnen U 16 an den Start gingen. Trotz suboptimaler Wechsel steigerte das Quartett die diesjährige Bestleistung auf 53,29  Sekunden; konnte sich aber letztlich nicht für den Endlauf qualifizieren.

Weiterlesen

Ölhorn/Schreindl mit Doppelsieg in Deggendorf

(KS.) Mit einem Doppelsieg und zweimal Bronze glänzte ein Quartett der Leichtathletik Gemeinschaft (LG) Passau beim „2. Deggendorfer Zwei-Brücken-Lauf“, der vom LV Deggendorf im Rahmen des Donaufestes an der Donaupromenade perfekt ausgerichtet wurde und bei dem knapp 1.000 Teilnehmer am Start waren.

Auf dem 4,2 Kilometer langen überwiegende flachen Rundkurs, der beim Hauptlauf zweimal zur durchlaufen war, holte sich der Deutsche Marathon-Vizemeister Tobias Schreindl in 25:47 Minuten den Sieg vor den beiden Tschechen Roman Budil und Jan Macoum.

LG Passau
Ölhorn / Schreindl

Freundin Suanne Ölhorn erkämpfte sich in 31:03 Minuten den Sieg bei den Damen und verwies Kathrin Bumberger (RSC Waldkirchen) und Ingrid Materna (SVG Ruhstorf) auf die weiteren Plätze.

Für Axel Brand wurden 33:11 Minuten gestoppt, was für ihn Platz Drei in seiner Altersklasse M 45 und Platz 17 im Gesamteinlauf bedeutete.

Ebenfalls Bronze gab es für Frank Schneider, der sich für 4,2-km-Distanz des „Handwerker Ostbayernlaufes“ entschieden hatte und nach 14:20 Minuten hinter Mike Straube (Bundespolizei Deggendorf) und Tobias Wilde (Team Erdinger Alkoholfrei) über die Ziellinie lief.

LG Passau
Start zum Zweibrückenlauf. Tobias Schreindl (128), Susanne Ölhorn (127)
LG Passau
Tobias Schreindl dem Ziel entgegen
LG Passau
Die letzten Meter für Susanne Ölhorn
LG Passau
Frank Schneider (580) beim Start zum 4,2 km – Lauf

Tobias Kapfer mit neuer persönlicher Bestzeit

-LG-Athleten mit sehr guten Leistungen in Pocking-

LG Passau
Erfolgreiches LG-Trio (v.li.) Ayamudin Noori, Tobias Kapfer und Laurenz Kieninger

(KS.) Mit sehr guten Leistungen glänzten die Sportler der Leichtathletik Gemeinschaft (LG) Passau beim Sportfest des SV Pocking, das unter dem Motto „Jubiläum 50 Jahre Kampfrichter“ stand und bei dem Sportlerinnen und Sportler aus 36 Vereinen am Start waren.

In neuer persönlicher Bestzeit von 11,76 Sekunden holte sich Tobias Kapfer den Sieg über 100 m der Männer vor Felix Hornung (STV Ering) und Lukas Reiter (LAG Genböck Haus Ried).
Über 1.500 m der Männer musste Ayamudin Noori letztlich seinem Anfangstempo Tribut zollen und belegte nach 4:44,74 Minuten hinter Alexander Bauer (TV Hauzenberg) Rang Zwei.
Laurenz Kieninger gewann die 100 m bei der Männlichen Jugend U18 in 12,39 Sekunden und lieferte bei seinem Debüt auf der 400-m-Distanz mit 56,33 Sekunden eine äußerst couragierte Leistung ab.
LG-Oldie Horst Zicha, der in der Altersklasse M 75 antrat, stieß die Kugel auf 8,77 m und warf den Diskus auf 18,58m.

Weiterlesen

Sascha Jäger holt Silber

LG Passau

(KS.) Mit einer überzeugenden Leistung präsentierte sich Sascha Jäger von der Leichtathletik Gemeinschaft (LG) Passau bei der 19. Ausgabe des „Generali Panoramalaufs“, der am Wochenende in der oberösterreichischen Marktgemeinde Altenfelden, Bezirk Rohrbach, über die Bühne ging und bei dem über 200 Teilnehmer auf Strecken zwischen 300 und 7.000 m an den Start gingen.

 

Auf dem von der ausrichtenden Schiunion Altenfelden austrassierten Rundkurs mit Start und Ziel auf dem Marktplatz von Altenfelden lief Sascha Jäger im 7.000-m-Hauptlauf vom Start weg im Spitzenfeld und erkämpfte sich nach 25:11,79 Minuten als Sechster der Gesamtwertung hinter Bernhard Mandl (Union Rohrbach-Berg) die Silbermedaille in seiner Altersklasse.

„Ausflug der besonderen Art“

LG Passau

 

(KS) Mit einem „Ausflug der besonderen Art“ sorgte das Übungsleiter-Ehepaar Karen und Bernhard Stümpfl von der Leichtathletik Gemeinschaft (LG) Passau für eine gelungene Trainingsabwechslung beim LG-Nachwuchs. In Zusammenarbeit mit der Kanuabteilung des LG-Stammvereins TV Passau 1862 organisiere das engagierte Duo für „seine“ Kinder einen Paddel-Nachmittag. In zwei Zehnerkanadiern ging es auf eine kurzweilige Runde flussabwärts von Ilz und Donau, bei der die Kinder sichtlich Spaß hatten, sich in einer anderen Sportart zu versuchen.

LG Passau
Am Ruder, stellv. Vorsitzender des TV Passau Herbert Hugger. Mit kräftigem Paddelschlag, Übungsleiterin Karen Stümpfl (3.v.li.).

(KS.) Bereits zum 24. Mal ging auf der Sportanlage Passau-Oberhaus der traditionelle „Oberhaus Sommerbiathlon“ der Skiabteilung der DJK-Eintracht Passau über die Bühne.

55 Sportlerinnen und Sportler, darunter 30 Kinder und Jugendliche, sowie eine Vielzahl von Eltern und „Betreuern“ konnte Torsten Weinert, 1. Vorstand und Skiabteilungsleiter der DJK-Eintracht Passau willkommen heißen.

Unter lautstarker Anfeuerung und dem Beifall der mitfiebernden Mütter, Väter und Betreuer hatten die Teilnehmer je nach Altersklasse Laufstrecken von zweimal 200 m sowie dreimal 400 m zu absolvieren.

Unterbrochen wurde der Lauf von Ballwürfen auf eine Dosenpyramide für die jüngeren Teilnehmer und Schießen mit Lasergewehren auf Original Biathlon – Scheiben für die Kinder, Jugendlichen und Erwachsenen und wie bei den „Profis“ musste pro Fehlschuss eine kleine Strafrunde gelaufen werden.

LG Passau

Nach einer Vielzahl spannender Rennen führte Schirmherr Oberbürgermeister Jürgen Dupper (1. v. li.) zusammen mit Stadträtin Sissy Geyer (7. v. li.) die Siegerehrung der Erwachsenen durch und gab den Startschuss für die anschließenden Kinderrennen.

Das Wochenende 07. / 08. / 09. Juli war wirklich ereignisreich. Neben unseren Athleten waren auch unser Kampfrichter an allen drei Tagen im Einsatz.

Eröffnet wurde das Wochenende bereits am Freitag, mit der 51. Ausgabe des Passauer Behörden-Sportfestes. Insgesamt waren hier 40 Kampfrichter im Einsatz.

LG Passau
07.07.2017:  Einsatz beim Passauer Behördensportfest

Am darauffolgenden Tag, den 08.07.2017 war ein Kampfgericht bei den Österreichischen Staatsmeisterschaften in Linz vertreten und wickelte dort den Weitsprung der Frauen und Männer ab.

LG Passau
08.07.2017: Das Weitsprunggericht in Linz (v.li) Josefr Wimmer; Elisabeth Fahrnholz; Claudia Haberland; Gisela Keinrath (Protokoll Linz); Elena Lindt; Peter Fahrnholz.

Da aus diesem Team Teilnehmer am nächsten Tag bereits beim Sportfest in Ortenburg im Einsatz waren, trat ein weiteres Team am Sonntag (09.07.) in Linz an, um dort den Hochsprung der Männer und Frauen abzuwickeln.

LG Passau
09.07.2017: Hochsprung-Gericht bei den Österreichischen Staatsmeisterschaften in Linz. (v.li.) Marcus Junker, Centa Hollweck, Gisela Keinrath (Protokoll Linz), Dilara Seidenschwarz, Barbara Junker.

Wie bereits oben erwähnt, war der Sonntag ein weiterer Einsatzpunkt in der heimischen Gegend. In Ortenburg war unsere Zeitmess – Anlage beim 55. landesoffenen Bergsportfest im Einsatz.

LG Passau
09.07.2017:  Zeitmessung in Ortenburg durch Peter Fahrnholz (rechts)

 

LG-Duo beim B2Run in München

-30.000 Teilnehmer beim Lauf Rund ums Olympiastadion-

LG Passau
Das erfolgreiche LG-Duo Nicole Weikl (li.) und Elena Lindt

(KS.) Beim „B2Run“, den deutschen Firmenlaufmeisterschaften, die jährlich in 17 deutschen Städten ausgetragen werden, gingen beim Münchner Rennen 30.000 Läuferinnen und Läufer an den Start. Unter ihnen auch Nicole Weikl und Elena Lindt von der Leichtathletik Gemeinschaft (LG) Passau, die ihre Laufschuhe für „MSG-Systems“ bzw. „censhare AG“ schnürten.

Auf dem 6.000-m-Kurs, rund um das Münchner Olympiastadion, mit Start auf dem Coubertinplatz und dem Zieleinlauf durchs Große Marathontor ins Olympiastadion, erkämpfte sich Nicole Weikl nach 25:06,8 Minuten Platz 35 unter 10.216 Damen. Für Elena Lindt, zuletzt mehr beim Berglauf „zuhause“, blieben die Uhren nach 29:21,8 Minuten stehen, was für sie Rang 479 in diesem Riesenfeld bedeutete.

12. Platz für Tobias Schreindl

LG Passau
Erfurt war der diesjährige Austragungsort der Deutschen Leichtathletik Meisterschaften.

(fa) Eigentlich hat Tobias Schreindl, auf Grund seiner Vorbereitung, mit einer neuen Bestzeit so um 14:10 Minuten spekuliert. Aber Meisterschaften sind nicht unbedingt die Grundlage für Bestzeiten. Vor allem bei den Läufern geht es um den Titel und da ist jede Taktik recht.
So war es auch beim 5000m-Rennen der Männer in Erfurt. Die erste Phase wurde verbummelt.

LG Passau

Foto: Theo Kiefner

Tobias Schreindl versuchte zwischen 1000m und 2000m etwas „Schwung“ in den Läuferpulk zu bringen. Er führte bei 1000m (Zeit:3:00,17 Min.) und 2000m (Zeit 5:54,61 Min.) das Rennen jeweils an. Immer wieder setzten sich aber andere Läufer an die Spitze des Feldes und es folgten weiter „Stehversuche“.

LG Passau
Der Läuferpulk. Tobias Schreindl geht nach vorne.

Fünf Runden vor Schluss gab es dann eine kurze Tempoverschärfung, bei der einige Teilnehmer, darunter auch Tobias Schreindl, abreißen lassen mussten. Mit einem fulminanten Schlussspurt sicherte sich der Olympiateilnehmer von 2016, Richard Ringer (Friedrichshafen), wobei er die letzten 400m in 52 Sekunden zurücklegte, den Deutschen Meistertitel über 5000m in einer Zeit von 14:15,90 Minuten.
Tobias Schreindl kam al 12. mit einer Zeit von 14:41,24 Minuten ins Ziel.

Fazit: Als Marathonläufer wäre Tobias Schreindl ein gleichmäßiges Tempo lieber gewesen, als die dauernden  kurzen Antritte nach den diversen „Stehversuchen“.

Franz Prager Bayerischer Berglauf-Meister

LG Passau
Foto: Theo Kiefner

(KS.) Mit einer absolut tollen Leistung erkämpfte sich Franz Prager von der Leichtathletik Gemeinschaft (LG) Passau bei den Bayerischen Berglaufmeisterschaften den Senioren den Titel in seiner Altersklasse M 60.

Über 120 Teilnehmer hatten zu diesen Titelkämpfen gemeldet, die der Skiclub Furth im Wald im Rahmen des „12. Gibacht-Berglaufes“ ausrichtete und bei denen auf einer 10-km-Strecke vom ATT-Tagungszentrum in Furth i. W. bis zum Glaskreuz auf dem Bergmassiv “Gibacht“ 600 Höhenmeter zu bewältigen waren.

Mit seiner sensationellen Endzeit von 47:02,6 Minuten verwies Franz Prager seine Konkurrenten mit über sechs Minuten Vorsprung auf die weiteren Plätze.